Troon übernimmt Indigo Golf Partners

Während in Deutschland Golf­anlagen – von wenigen Ausnahmen abgesehen – meist eigenständig betrieben werden, setzt sich im Ausland der Konzentrationsprozess fort. Jüngste Entwicklung: Troon, das weltgrößte Golf-Management-Unternehmen, hat Anfang Januar das ebenfalls in den USA ansässige Unternehmen Indigo Golf Partners erworben. Indigo Golf Partners, die früher unter dem Namen Billy Caspar Golf tätig waren und über 160 Golfanlagen, Country Clubs und Golfresorts in 29 Bundesstaaten besitzen und betreiben (siehe dazu auch den Beitrag in golfmanager 2/18), waren bislang einer der größten Mitbewerber von Troon. Für den Zusammenschluss hilfreich war sicherlich, dass beide Anbieter bereits in der Vergangenheit großen Wert auf Qualitätsstandards und hochwertige Anlagen gelegt haben.

 

Derzeit ist vorgesehen, die Zentrale von Indigo Golf Partners in Reston (Virginia) – rund eine halbe Autostunde von Washington D.C. entfernt – beizubehalten. Sie soll im Zuge der Übernahme weitere Aufgaben übernehmen und künftig auch Standorte weiterer Troon-Marken wie Troon Privé, Honours Golf und OB Sports betreuen. Troon, die in Deutschland mit dem Golf Club Pfalz zusammenarbeiten und hier für eine Qualitätssteigerung des Platzes sorgten, hat seine führende Marktposition damit weiter ausgebaut. Nach der Übernahme betreut Troon nunmehr über 585 Standorte mit mehr als 630 18-Löcher-Golfplätzen.

 

Autor: Michael Althoff | golfmanager 1/2021

 

Weitere Beiträge zu Troon-Golfanlagen-Management finden Sie HIER.

zurück