Bro Hof Slott, Schwedens führender Golfclub

Der schwedische Golfsport hat im Jahr 2020 rekordverdächtige Zahlen gemeldet. Nach Angaben des schwedischen Golfverbands stiegen die Mitgliedschaften auf 538.962 (bei 505.768 Golfern), was einem Anstieg von 11,2% im Vergleich zu 2019 entspricht. Darin enthalten sind mehr als 94.000 neue Golfer. Etwa 4,89% aller schwedischen Einwohner spielen Golf – zum Vergleich: In Deutschland liegt diese Quote bei nur 0,78%. Auch die Zahl der gespielten Runden ist deutlich gestiegen und erreichte insgesamt 11,6 Millionen. Die von Mitgliedern gespielten Runden stiegen um 51%, während die von Gastspielern gespielten Runden um 33% wuchsen. Aufgrund der Pandemie gingen die Turnierrunden von 1,33 auf 0,98 Millionen Runden zurück, aber die Privatrunden verzeichneten einen unglaublichen Anstieg von 6,85 auf 10,70 Millionen. Pro Jahr spielen die Mitglieder in Schweden durchschnittlich mehr als 23 Runden auf heimischem Boden. Der größte Zuwachs an Mitgliedschaften wurde in der Altersgruppe der 22- bis 30-jährigen erzielt. Das durchschnittliche Handicap der schwedischen Golfer liegt bei 25,1 (für Statistikliebhaber: Der Median liegt bei 23,9). Golf in Schweden kann also als „jung und sportlich“ bezeichnet werden. ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 6/2021) in unserer Rubrik „Blick über die Grenzen"HIER.

The Stadium Course, Bro Hof Slott, Schweden (Alle Fotos, soweit nicht anders gekennzeichnet: M. Althoff)
zurück