Intelligent Chancen nutzen

Das Thema Wasser/Bewässerung wird immer bedeutender und wer die Presse verfolgt, wird gerade derzeit wieder auf eine Vielzahl von Berichten stoßen, die alarmierend sind: Von Wassernotstand bereits im Juni in den südlichen Ländern ist die Rede, aber auch bei uns muss der nachhaltige Umgang mit der Ressource Wasser weit mehr als bisher ins Bewusstsein gerückt werden. So gab es unter anderem am 25. Juni einen Bericht im TV (ZDF), wonach sich die Kommunen in Deutschland um die Trinkwasserversorgung sorgen. Ihr Hauptgeschäftsführer Landsberg mahnte darin, dass der Wasserbedarf drastisch gestiegen und ein Verzicht unerlässlich sei.

 

Umso mehr ein Signal für Golfanlagen, sich mit dem Thema Wasser auseinanderzusetzen: Woher wird das Wasser bezogen? Gibt es ausreichend große Speicherteiche? Welche Spielbereiche sind von besonderer Bedeutung? Tragen die Mitglieder eine eingeschränkte Bewässerung mit? Wie sieht die Kommunikation mit den behördlichen Stellen aus?

 

Genau in diese Richtung ging auch die Roadshow der drei Golfplatzmanagement-Experten Toro, Grundfos und Punctus im Mai 2022. Als Veranstaltungsorte wurden der GC Feldafing, der Royal Homburger GC, das Rittergut Birkhof und der GC Hamburg-Treudelberg gewählt, um allen Praktikern die Möglichkeit zum fachlichen Austausch zu geben sowie über aktuelle Probleme und deren Lösungen zu diskutieren (wir berichteten darüber im Greenkeepers Journal 1/22). Die Anmeldungen verhießen ein reges Interesse, es galt, sich frühzeitig zu registrieren. Zusammen mit unserer Autorin und Golfplatzberaterin Beate Licht waren wir im Rittergut Birkhof dabei.

 

Vorträge für die Praxis

Nach einem kurzen Imbiss begannen die Toro-Experten den Vortrags-Block des Vormittags. Markus Blind (Sales Manager Irrigation, Toro Beregnung) stellte insbesondere die Rolle einer „passenden“ Bewässerung für Golfanlagen heraus und gab zu bedenken, dass man auch für spätere Renovationen frühzeitig an eine entsprechende Rücklagenbildung denken solle, denn nur ein vernünftiges Beregnungs-Management mit entsprechender Verteilgenauigkeit sei sinnvoll, sparsam und zukunftssicher.

 

Tobias Bareiss, ehemaliger Head-Greenkeeper, erläuterte als „Training Specialist and Distribution Support Manager“ bei Toro Wissenswertes zur Beregnungssteuerung Lynx. Ich gebe zu, das „mächtige“ Programm, das eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten bietet, droht leicht zu überfordern, aber wie Barreiss beruhigend bemerkte, „muss nach einer gemeinsam vorgenommenen Grundeinstellung nicht viel verstellt werden. Das meiste ergibt sich durch die tägliche Beschäftigung damit nach und nach von ganz alleine. Und zur Not stehen wir natürlich auch parat, unsere Partner zu unterstützen.“ Sehr interessant erschien mir seine Aussage, wonach eine effiziente Beregnung zu etwa 50 Prozent aus einer passenden Hardware, aber auch zu 50 Prozent aus einer effektiven und angepassten Steuerung bestehe.

 

Benjamin Lemme (Geschäftsführer Punctus) folgte als weiterer Referent. Gewohnt kompetent zeigte er den Zuhörern die Vorteile der mobilen Punctus-App auf, die sich ideal zur Kommunikation zwischen Greenkeeping-Büro und Platz eignet. Mittlerweile habe er sogar vorinstallierte Tablets im Angebot, um den Zugang zu ermöglichen und auch im technischen Bereich nahezu jedwede Unterstützung bieten zu können. Das in verschiedenen Veranstaltungen zuvor schon vorgestellte Geo-Informations-System (GIS) soll an dieser Stelle nicht weiter thematisiert werden, ich verweise hier auf seinen Beitrag „Die digitale Golfanlage“ (Download PDF).

 

Da „Stillstand“ für Benjamin Lemme ein Fremdwort zu sein scheint, erläuterte er auch, wie sich die über ihn vertriebenen Wetterstationen kostengünstig und mit Punctus vernetzt integrieren lassen. Besonders interessant fand ich, dass es möglich sei, den Clubmitgliedern eine Zugangsmöglichkeit zu den auf der heimischen Golfanlage erhobenen Wetterdaten einzuräumen – eine mitgliederbindende Maßnahme, die auch zu mehr Bindung zum Greenkeeping beitragen könnte.

 

Theorie in der Praxis

Nach einem tollen Mittagsessen – ein Dankeschön an dieser Stelle an die Gastronomie des Ritterguts Birkhof – ging es nach draußen, wo die Grundfos-Kollegen an einem eigens mitgebrachten Anhänger intelligente Pumpenlösungen und ihre Wirkungsweisen im Demobetrieb demonstrierten. Besonders spannend war, dass sich dies sogar mit einem Platz-Beregnungsmodell von Toro kombinieren und so realitätsnah simulieren ließ.

 

Auch Toro und Punctus führten ihre Produkte anschließend noch im Live-Betrieb vor und standen für individuelle Fragen geduldig zur Verfügung.

 

Fazit

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, nicht zuletzt deshalb, weil es auch abseits der fachlichen Themen viel zu besprechen gab: Unter anderem kam ich mit dem noch jungen und doch sehr interessanten Head-Greenkeeper des Ritterguts Birkhof Lars Christgau ins Gespräch. Seine Greenkeeping-Karriere begann Christgau im Pflegeteam des GC Krefeld Linn. Nach der Lehre zum Gartenlandschaftsbauer zog es ihn dann ins Ausland, wo er seine Greenkeeping-Prüfung im Elmwood College (St. Andrews, Schottland), absolvierte. Danach stand die Arbeit auf zahlreichen Plätzen in den USA auf dem Programm, bevor er nach einer weiteren Station als zweiter Greenkeeper im GC Maxlrain 2019 zum Rittergut Birkhof kam. Ich freue mich jetzt schon, ihn in Kürze für ein eigenes Porträt wiederzusehen.

 

Auch der Austausch mit Daniel Schulze, Clubmanager im GC Bonn-Godesberg in Wachtberg, war sehr aufschlussreich und es kann nur als vertane Chance gewertet werden, dass sich leider nicht so viele Teilnehmer wie angemeldet einfanden, um sich mit diesen beiden oder den anderen Interessierten, Referenten und Experten auszutauschen.

 

Ein großer Dank gilt den ausrichtenden Unternehmen Toro, Grundfos und Punctus, die mit viel Equipment und Personal einen informativen und anregenden Tag ausrichteten!

 

Autor: Stefan Vogel | Greenkeepers Journal 2/2022

Besonders eindrucksvoll: die Pumpenexperten von Grundfos waren mit einem „Demo-Anhänger“ angereist.
Im Greenkeepers Journal 1/22 bereits angekündigt: die aufwändig geplante Roadshow der drei starken Partner Toro, Grundfos und Punctus.
Im Vortrag nach Markus Blind erläuterte Praktiker Tobias Bareiss die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Toro-Beregnungssteuerung Lynx. (Alle Fotos: S. Vogel)
Eine Vielzahl an praktischen Produkten, die eine effiziente und ­nachhaltige Platzpflege unterstützen, stellte Punctus-Geschäfts­führer Benjamin Lemme vor.
zurück