Gemeinsam erfolgreicher

Das Coronajahr 2020 und, glaubt man den Gerüchten, insbesondere 2021 haben dem deutschen Golfsport viele neue Golfer beschert. Bis zu 4-5% Golf-interessierte sollen in diesem Jahr den Weg auf die Anlagen gefunden haben – viele davon nicht die klassische Klientel, die man sonst auf Golfplätzen vermutet. Diese passend anzusprechen und in ein Clubleben einzubinden, wird eine der wichtigsten Herausforderungen der kommenden Jahre darstellen.

 

Wir haben uns mit Julius Max Klinzer getroffen, dem Geschäftsführer des neuen GMVD-Partner Fair-Way-Golf. Das innovative Unternehmen bietet eine webbasierte Plattform, mit der vorrangig junge Golfer angesprochen werden sollen. Mitglieder in diesem Netzwerk sollen zukünftig auf allen angeschlossenen Partneranlagen kostenfrei spielen und auch clubübergreifend am Turnierleben teilnehmen können. Die Partneranlagen profitieren von der Erweiterung des eigenen Angebots, einem zusätzlichen Marketingtool zur Gewinnung von Neukunden und der Steigerung der Attraktivität für die eigenen Mitglieder (Mitgliederbindung). Was im Detail hinter Fair-Way-Golf steckt, hat Julius im Gespräch mit dem golfmanager erläutert.

 

Julius, es war Dein Wunsch, dass wir das Interview im persönlichen Stil führen – welcher Typ Golfspieler bist Du generell?

 

! Wir stehen mit Fair-Way-Golf für ein junges Unternehmen, insofern gerne Du, das passt für uns besser! Angefangen mit Golfspielen habe ich vor neun Jahren. Ursprünglich wollte ich nur die Platzreife machen, um gelegentlich mit meiner Familie Golf zu spielen und ahnte damals noch nicht, wie Golf mein Leben verändern würde. Nach der ersten Stunde im Platzreifekurs war ich dermaßen infiziert, dass ich bis heute in jeder freien Minute auf dem Golfplatz zu finden bin. Für mich ist das Schönste an unserem Sport die Abwechslung, die Details und die Schönheiten, die jeder einzelne Platz mit sich bringt.

 

Was hat Dich dazu bewegt, Fair-Way-Golf zu gründen?

 

! Die Idee ist wie im Bilderbuch nach Feierabend in einer Bar entstanden. Einer meiner Freunde hat früher auch viel Golf gespielt, musste aber berufsbedingt seine Mitgliedschaft kündigen. Als ich ihn fragte, warum er das gemacht hat, meinte er, ihm fehle die Flexibilität. Warum sollte er sich an einen Platz binden, wenn seine Freunde und Familie alle in unterschiedlichen Clubs Mitglied sind.

 

Wir haben uns angeschaut und dachten: „Warum gibt es das seit Jahren erfolgreiche Konzept der Fitness-Branche nicht auch im Golfsport?“ Nur EINE Mitgliedschaft und Du kannst Golfspielen, wann und wo Du möchtest! Dieser Satz hat mich nicht mehr losgelassen! Also bin ich nach Hause gegangen und habe mich intensiv mit dem Golfmarkt auseinandergesetzt. Aus dem Bier in der Bar wurde ein Konzept, das den Golfmarkt verändern wird. Und nachdem wir nicht nur Golfer, sondern auch viele Clubmanager und Präsidenten mit unserer webbasierten Plattform begeistern konnten, war klar: Wir machen es!

 

„Alle Golfplätze eine Mitgliedschaft“, das ist der Slogan, der auf Eurer Startseite sofort ins Auge fällt. Welche Vision verfolgt Ihr mit Fair-Way-Golf?

 

! Dieser Satz „Alle Golfplätze eine Mitgliedschaft“ bringt unsere Vision ziemlich genau auf den Punkt. Wir wollen es Golfern ermöglichen, mit einer einzigartigen Mitgliedschaft deutschlandweit Golfspielen zu können. Golfer haben so mehr Flexibilität und Abwechslung und finden immer mehr neue Golffreunde und Bekanntschaften. Für unsere Kooperationspartner gewinnen wir stetig neue Mitglieder und Gastspieler mit einem gebündelten Marketingkonzept. So schaffen wir es, dem Golfmarkt zu neuem Wachstum zu verhelfen!

 

Warum sollte ein Golfclub unbedingt Partner bei Euch werden? Wie können Golfclubs in einer Partnerschaft bei Euch profitieren?

 

! Als reiner Vermittlungsdienstleister nehmen wir keine eigenen Mitglieder auf! Golfer, die sich auf unserer webbasierten Plattform anmelden, werden direkt Mitglied in einem unserer Partnerclubs.

 

Durch die Anbindung an das Startzeitensystem und die monatlichen Auswertungen ersparen wir ihnen sogar viel administrativen Aufwand. So können sich Partner mehr auf ihre eigenen Mitglieder und Gastspieler konzentrieren und haben außerdem mehr Zeit bei einer höheren Platzauslastung.

 

Wir haben ein innovatives Zahlungs-Konzept entwickelt. Die Einnahmen pro Mitglied sind damit durchschnittlich 20% höher als bei den bereits angebotenen Vollmitgliedschaften. Wir konnten bei allen Partnern eine Umsatzsteigerung von über 10% auf die Gesamt-Einnahmen für Mitgliedschaften ermitteln. Das Schöne daran ist, dass unseren Partnerclubs kein Risiko entsteht. Kommen Golfer über unsere Plattform, steigen die Umsätze zwangsläufig, kommen keine Mitglieder bleibt alles beim Alten. Nur, wenn es unseren Partnerclubs gut geht, können wir unseren Sport zum Wachsen bringen.

 

Du sprichst von Marketing-Maßnahmen, die Ihr für Clubs übernehmen möchtet. Kannst Du das ein wenig konkretisieren?

 

! Fair-Way-Golf kümmert sich darum, die digitale Sichtbarkeit der Partner zu steigern und neue Leads zu generieren. Die Zielgruppe sind Golfer und Nichtgolfer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren. Die Zahlen zeigen, dass 90% der Zielgruppe einen Großteil ihrer freien Zeit in sozialen Netzwerken verbringen. Also setzen wir vermehrt auf Payed-Marketing auf Zielgruppenebene in diesem Bereich. Wir bewerben außerdem Schnupperkurse und Platzreifekurse im Print und Radio, um noch mehr potenzielle Golfer für unsere Partner zu gewinnen. Zusammengefasst steigern wir kostenfrei die allgemeine Bekanntheit und Wahrnehmung unserer Kooperationspartner bei den noch nicht erschlossenen Zielgruppen.

 

Lieber Julius, schönen Dank für Deine Ausführungen und viel Erfolg mit Eurem neuen Konzept!

 

Das Gespräch führte unser Kollege Max Freyn | golfmanager 6/2021

 

Ein Erklärvideo zu -Fair-Way-Golf finden Sie unter www.fair-way-golf.com/partner-port#video.

Unter fair-way-golf.com erfahren Sie alles zum Konzept, zur neuen App, zu den teilnehmenden Anlagen, den verschiedenen Modellen u.v.m.
Julius Max Klinzer, Geschäftsführer Fair-Way-Golf
zurück