Abwechslungsreich und unterhaltsam ­trainieren

Neues Trainingskonzept „The Stadium“

 

Frankreich entwickelt sich aktuell zu einem der innovativsten Länder im Golfsport. Neue Softwarekonzepte wie das Yield-Management-System PriSwing oder die Pay-per-Hole-Lösung eGull zeugen davon ebenso wie die modernen Ansätze des Golfanlagen-Managementunternehmens Bluegreen. Zudem fand das diesjährige Golfjahr seinen Höhepunkt Ende September mit dem Ryder Cup im Le Golf National bei Paris. Nun kommt auch ein neues Trainingskonzept aus Frankreich: The Stadium. European Tour-Coach Phillippe Allain hat gemeinsam mit Christian Marquardt (Erfinder des SAM Putt­Labs), Loic Gambardella und Giorgio de Pieri ein neues Konzept entwickelt, das sich selbst als 360 Grad, also Rund-um-Programm, bezeichnet.

 

Grundlage ist eine neu entwickelte Anlage, die für die diversen Übungen genutzt wird. Das besondere an The Stadium: Es geht hier nicht um das klassische, reine Golftraining, sondern um ein ganzheitliches Trainingskonzept, das Körper, Geist und golferische Fähigkeiten anspricht. The Stadium ist somit ein integriertes Konzept aus eigens entwickelter Spiel- und Trainingsfläche und speziellen Übungen. Das Besondere: Wird kein Stadium-Training abgehalten, kann die Spielfläche auch für traditionelles Kurzspieltraining wie Putten, Chippen und Bunkerschläge genutzt werden. Der Trainingsbereich „Body“ umfasst die generellen Bewegungsmuster Fortbewegung, Stabilität und Werfen. Im Bereich „Mind“ befasst sich das Konzept mit der Hand-Augen-Koordination, der räumlichen Orientierung, aber auch Inhalten wie Strategie und Problemlösung. Das Segment „Golf“ schließlich kümmert sich auf fünf verschiedenen Ebenen um die Entwicklung golferischer Fähigkeiten. Das Programm wurde mit besonderem Fokus auf Kinder und Jugendliche entwickelt, ist aber auch für Erwachsene – auch für Firmenevents – nutzbar.

 

Ganzjährig ­bespielbares, ­spezielles Trainingsgelände

Alle Trainingsmaßnahmen werden auf einem speziell hierfür designten Trainingsgelände durchgeführt. Dieses misst rund 20x30 Meter und hat somit einen für Golfanlagen eher geringen Platzbedarf. Zum Gelände zählen auch ein Bunker, ein Zielgrün, mehrere Puttinglöcher und ein Tee-off-Bereich. 

„Wir gehen von Investitionskosten im Bereich von 80.000 Euro pro Anlage aus“, definiert Allain das notwendige Basis-Engagement. Der Bau erfolgt mit synthetischem Grün, so dass die Anlage auch im Herbst und Winter jederzeit genutzt werden kann. Wer diese Investition scheut, kann das Konzept auch ohne den Bau eines entsprechenden, hierfür entwickelten Trainingsgeländes umsetzen – dies nutzt beispielsweise die nahe Marbella gelegene Anlage des El Campanario Golf and Country House.

 

Neben der Investition in das Trainingsgelände fällt eine einmalige Lizenzgebühr von 25.000 Euro an; sie umfasst das gesamte Equipment für die Übungen, die Nutzung des Konzepts inklusive zugehöriger Software für die Auswertung und ein viertägiges Training. Nach fünf Jahren fällt dann eine jährliche Lizenzgebühr von 1.000 Euro an, ferner gibt es teilnehmerabhängige Entgelte. 

Ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die eigens entwickelte App. Sie beinhaltet verschiedene Übungen, die individuell je nach Trainingsgruppe und Leistungsniveau zusammengestellt werden können. Zudem unterstützt die App einen wichtigen weiteren Bereich: den Wettbewerb. Denn alle Übungen werden hinsichtlich ihrer Ausführung ausgewertet, so dass bei mehreren Teilnehmern – auch bei Firmenevents – am Ende ein Sieger oder eine Siegerin gekürt werden kann. Die Übungen werden innerhalb der App per Video erläutert, so dass die Trainer immer wieder die korrekte Ausführung vor Augen geführt bekommen. Zusätzlich kann über die App auch die Leistungsentwicklung eines Teilnehmers dokumentiert werden – vor allem bei Kindern und Jugendlichen ein wesentliches Element zielgerichteten Trainings. Derzeit planen die Initiatoren auch eine spezielle App für die Teilnehmer der Trainings, so dass auch diese ihre Ergebnisse und Fortschritte selbst einsehen können.

 

Vom Französischen Golfverband unterstützt

Das Konzept wird aktuell bereits an sieben Standorten in Frankreich eingesetzt, weitere Installationen befinden sich in Marbella, Mailand und Genf. Bis Ende 2018 planen die Stadium-Gründer, ihr Netzwerk auf 28 Standorte auszudehnen. „Bluegreen wird bis Ende 2019 alle seiner derzeit rund 50 Anlagen mit diesem Konzept ausstatten“, freut sich Mitentwickler Allain. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Dies wird besonders bei der Partnerschaft mit der Born-for-Golf-Tour (www.bornforgolf.com) deutlich. Diese, mit Tour-Profi Raphael Jacquelin entwickelte, Turnierserie für Kinder und Jugendliche bietet eine an die European Tour angelehnte Turnierplattform mit rund 50 Events pro Jahr in ganz Frankreich und der Schweiz für verschiedene Altersklassen. Unterstützt wird diese Serie durch das Unternehmen Nestlé. Im Rahmen dieser „Junior European Tour“ führt The Stadium dieses Jahr rund 50 Events vor Ort durch. Auch der französische Golfverband ist vom Konzept überzeugt: Er hat The Stadium zum offiziellen Lehrprogramm des Junior Ryder Cups ausgewählt, der im September dieses Jahres ebenfalls in Paris stattfand. „Während dieses Mega-Events werden rund 3.000 Kinder ein Sta­dium-Trainingsprogramm absolvieren“, umreißt Allain das Ziel bei diesem Event.

 

Durch seine Variabilität ermöglicht The Stadium zielgruppen-orientierte Trainings für Jung und Alt genauso wie für Golfer und Noch-Nicht-Golfer. Für Kinder ist vor allem die Vielfalt der Übungen und der Wettbewerbscharakter wichtig – es geht um weit mehr als den perfekten Schwung und Schlag. Dabei kann weiteres, für Kinder entwickeltes Trainingsmaterial wie beispielsweise die Trainingsgeräte von SNAG sehr gut im Rahmen von The Stadium genutzt werden. Aber auch für sportlich orientierte Firmenevents oder Erwachsenen-Teams bieten die über 400 Übungen genug Variabilität, um ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Training – ergänzend zum klassischen Technik-Training – zu bieten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.thestadiumconcept.com.

 

Autor: Michael Althoff | golfmanager 04/2018

 

<< zurück