Golfmanagement im Zeichen der Krise

Nur 2,5 Flugstunden von Frankfurt südwärts liegt in der Sonne des Mittelmeers eine wunderbare Insel, mit hervorragenden Golfplätzen, die man gespielt haben muss.

 

So könnte ein Reisebericht beginnen, der sich um die Golfdestination Sizilien dreht. Sizilien? Golfdestination? Ist das nicht die Mafia-Insel, auf der die Autos der Touristen geknackt werden?

 

Ja, all das existiert noch, nur zwischenzeitlich hat sich die Welt weitergedreht. Inzwischen wurden einige Golfplätze gebaut, meist Prestigeprojekte von Investoren, die zum Teil auch – so muss man offen sagen – am Negativ-Image der Insel gescheitert sind. Denn Einzugsgebiete für Mitglieder haben die Anlagen eher nicht. Sie sind auf Touristen ausgelegt. Pìcciolo, Verdura, Donna Fugata, Monasteri – große Namen, jedoch teilweise auch große Probleme. ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 4/2022) HIER.

Der Eingangsbereich der Anlage in I Monasteri (Alle Fotos: E. Zitzler)
zurück