1. Internationales Treffen „Nachhaltiges Greenkeeping“

Im Mai 2022 trafen sich auf Einladung des deutschen „Arbeitskreises Stomata“ Greenkeeping-Kollegen aus Deutschland, aus Dänemark und aus den Niederlanden, um vor Ort und im persönlichen Austausch über diverse Themen der Platzpflege zu diskutieren. Als Organisatoren zeichneten Martin Nilson, Norbert Lischka und Flip Wirth für die Veranstaltung verantwortlich.

 

Das Programm sah am ersten Tag eine Begehung des Golfplatzes St. Dionys vor, am zweiten Tag eine des GC Verden mit anschließendem theoretischem Block (mit Vorträgen und Diskussionen) und am dritten und letzten Tag den Besuch des GC Hittfeld.

 

Kompetent und informativ gestalteten sich dabei insbesondere die Besuche bei den Kollegen Christian Steinhauser (Head-Greenkeper GC St. Dionys),  Uwe Traichel (Teamleiter Platz, Ass. HGK GC Verden) und Frank Schäfer (HGK HLGC Hittfeld), die offen und persönlich über ihre Pflegephilosophie, ihren Platz und ihre Arbeit darauf Auskunft erteilten. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und die Möglichkeit des fachlichen Austausches!

 

Der theoretische Block des Treffens fand im Hotel Mack unter dem Leitthema „Nachhaltiges Golfplatz-Management“, statt. Die drei Gruppen stellten im Rahmen der Diskussions- und Vortragsrunde ihre nationalen Themenschwerpunkte vor, die an dieser Stelle lediglich kurz umrissen werden sollen:

 

Gruppe Niederlande (Gründung 2006)

23 Greenkeeper haben sich mittlerweile der niederländischen Gruppe DGB angeschlossen. Diese arbeitet derzeit an diversen Projekten, unter anderem „Datengesteuerte Pflege“ und „Wissensplattform mit NGA“. Daneben befassen sich die Kollegen mit meteorologischen Themen, mit Grasschnitt, es gibt einen Unkrautversuch im GC Princenbosch, eine parallele Dollarspot-Forschungsbeteiligung u.v.m.

 

Bezüglich des Nationalen Forschungsprogramms Dollarspot auf 12 ausgewählten Golfplätzen in den Niederlanden stellte Arthur Wolleswinkel die Hauptziele heraus: „Überwachung des Auftretens von Dollarspot“, „Untersuchung der Methoden zur Vermeidung von Dollarspot“ sowie „Entwicklung einer Reihe von Best Practice-Beispielen“. Marco Blom fasste „Erste Erfahrungen mit dem Einsatz eines Meteo-Systems“ zusammen und Andrew Knott sprach zu „Schnittgut: Einführung in die einfache Messung des Grasschnittes und was dabei herauskommt“. Über die „Versuche zur Reduzierung von Unkraut auf dem Fairway im GC Princenbosch“ referierte Gijs van Berkel, bevor sich abschließend Olaf Bos noch mit „Digitaler Rasenerkennung, Entwicklung eines automatisierten Systems“ befasste.

 

Gruppe Deutschland (Gründung 2007)

Die Aktivitäten der mittlerweile 34 Greenkeeper umfassenden Gruppe reichen von einem engen Wissens-Austausch untereinander bis hin zu Studienreisen.

 

Als Vertreter der Deutschen referierte Norbert Lischka zu „Mehlich 3/MLSN“. Zu gleichem Thema hatte er unter anderem auch schon bei der GVD-Jahrestagung einen Vortrag gehalten, weswegen an dieser Stelle auf weitere Details verzichtet wird. (Anm. d. Red.: Auch wir hatten uns im Greenkeepers Journal bereits mit Beiträgen von Dr. Klaus Müller-Beck (zu finden HIER)und Dr. Rainer Albracht (zu finden HIER) damit befasst. Ergänzend hierzu sei auch der Beitrag von Anne Friederike Borchert (zu finden HIER, Download PDF) empfohlen.

 

Gruppe Dänemark

Über die fachlichen Inhalte der dänischen Delegation (die Gruppe umfasst derzeit neun Mitglieder) lagen uns zu Redaktionsschluss keine weiteren Informationen vor.

 

Ziel ist es, nach dieser erfolgreichen ersten Veranstaltung, auch in 2023 ein „Internationales Treffen ,Nachhaltiges Greenkeeping‘“ durchzuführen – dann in den Niederlanden und mit Kollegen aus Schweden, England und Italien.

 

Autor: Norbert Lischka, AK „Stomata – Nachhaltiges -Greenkeeping“ | Greenkeepers Journal 2/2022

Abb. 1: Zu Besuch bei Christian ­Steinhauser (HGK GC St. Dionys, im Vordergrund), ...
Abb. 2: … bei Uwe Traichel (Teamleiter Platz, Ass. HGK GC Verden, 2.v.r.) sowie ...
Abb. 3: … Frank Schäfer (HGK HLGC ­Hittfeld, 2.v.r.)
Abb. 4: Gruppenbild der Teilnehmer des 1. Internationalen Treffens: Wir sehen uns 2023 wieder!
zurück