Alternative Boden­analytik für Sportrasen

Bodennährstoffuntersuchungen geben Auskunft über den Bodenvorrat und die Pflanzenverfügbarkeit und bilden somit eine wichtige Grundlage der Düngerplanung.

 

Ein ressourcenschonender Einsatz von Düngemitteln ist nicht nur unter dem betriebswirtschaftlichen Aspekt von Bedeutung, sondern auch unter ökologischen Gesichtspunkten erstrebenswert. Gleichzeitig gilt es jedoch, die Bedürfnisse der Rasengräser im Auge zu behalten, damit sie die Anforderungen hinsichtlich der geforderten Leistungen im Sportrasen erfüllen können.

 

Die Firma AGROLAB bietet, erstmalig nun auch auf dem deutschen Markt, die Mehlich-3-Bodenanalyse an, in Verbindung mit der Interpretation nach den MSLN-Richtlinien (Minimum Level of Sustainable Nutrition).

 

Die 2012 von PACE TURF und Dr. Micah Woods vom Asian Turfgrass Center Bangkok erstellten Richtlinien orientieren sich an den, für einen Sportrasen einzuhaltenden Mindestwerten an Nährstoffen.

 

Wie diese Analyse-Methode im Vergleich zu den gängigen VDLUFA- oder Harris Lab Untersuchungen einzuordnen ist und welche Besonderheiten bei einer etwaigen Umstellung zu beachten sind, werden wir in der nächsten Ausgabe des Greenkeepers Journal aufgreifen.

 

Autorin: Beate Licht | Greenkeepers Journal 3/2021

Das Thema Pflanzenernährung und Bodenanalytik griff u.a. auch Dr. Patrick G. Lawson auf der ­GVD-Jahrestagung 2017 in Potsdam auf.
zurück