Qualität auf und abseits der Golfanlage

GOLF&NATUR-Zertifizierung in Gold für Golf BurgKonradsheim

Rund 170 Golfanlagen nehmen mittlerweile am Umweltprogramm des Deutschen Golf Verbandes (DGV) GOLF&NATUR teil, 56 davon haben inzwischen die höchste Zertifizierungsstufe „Gold“ erreicht oder konnten sie bereits bestätigen (Stand: Februar 2015). Seit 09. März 2015 gibt es eine weitere Golfanlage, die sich mit dem prestigeträchtigen Logo nebst DGV-Urkunde schmücken darf: Golf BurgKonradsheim.

 

Ein fünfköpfiges Team mit verschiedenen Arbeitsschwerpunkten auf der Golfanlage war im Rahmen des Programms involviert: Geschäftsführer Frank Schmidt, seine Frau Sabine (Assistentin der Geschäftsführung), Head-Greenkeeper Klaus Drothen, Marshall Michael Peters sowie der Jäger Herr Lodz.

 

Begleitet wurde das Zertifizierungs-Audit seitens DGV von Prof. Martin Bocksch sowie Bodo Rüdiger von der Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS). Ziel des Programms, so ist der Website www.golf.de zu entnehmen, ist die „Optimierung der Bedingungen für den Golfsport mit größtmöglichem Schutz der Natur“. Beurteilt werden dabei neben Natur und Landschaft die Pflege und der Spielbetrieb, das Umweltmanagement, die Öffentlichkeitsarbeit sowie das Arbeitsumfeld. Von insgesamt möglichen 25 Basisanforderungen müssen für eine Gold-Zertifizierung alle 25 erfüllt sein.

Die Anlage

Die bei Köln in Erftstadt-Konradsheim gelegene, Ende der 1980er Jahre gegründete Anlage liegt äußerst idyllisch eingebettet in die Auenlandschaft der sogenannten Zülpicher Börde, einer rheinischen Region am Nordrand der Eifel. Besonders markant beim Betreten der Anlage: die Namen gebende Burg Konradsheim, eine der ältesten Wasserburgen Nordrhein-Westfalens und heute vor allem für größere Festivitäten wie Hochzeiten und Ausstellungen genutzt.

 

Ebenfalls Charakteristika der 18-Löcher-Anlage: Die großen Grüns, der alte Baumbestand, die vielen Obstbäume sowie die idyllischen Bachläufe und Teiche mit rund 50.000 qm Wasserflächen. Die betreibergeführte Anlage, ausgezeichnet mit fünf Sternen bei der Golfanlagenklassifizierung des Bundesverband Golfanlagen e.V. (BVGA),bietet den Golfenthusiasten dabei zwei völlig unterschiedliche 9-Löcher-Kurse: Auf der einen Seite der „amerikanische“ Kurs mit seinen breiten Fairways, kleineren Bäumen und Büschen und zahlreichen Wasserflächen, und auf der anderen Seite der ältere „Parkland“-Kurs auf Teilen des alten Schlossparks mit seinem alten Baumbestand.

Bei einer anschließenden Platzbegehung fällt auf, dass Head-Greenkeeper Klaus Drothen in diesem Frühjahr nur mit wenig Rasenkrankheiten auf den Grüns zu kämpfen hat, ein Qualitätsmerkmal in der Platzpflege und in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt, dürfen doch auf Golfanlagen so gut wie keine Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden. Eine umfassende Kenntnis über die Natur, eine ständige Fort- und Weiterbildung sowie ein enger Austausch mit Fachleuten und Kollegen machen dies möglich.

 

Zwei Projekte für „Gold“

Neben einem ganzen Katalog von Aufgabenstellungen, die im Zusammenhang mit der DGV-Umweltzertifizierung zu erfüllen waren, sollen an dieser Stelle zwei größere Bauvorhaben vorgestellt werden, die das Streben nach „besonderer“ Qualität verdeutlichen: Seit Jahren hat die Anlage BurgKonradsheim mit Moos auf den Abschlägen zu kämpfen. Aus diesem Grund wurde 2014 ein Wasserauffangbecken gebaut, das neben 30 (!) Drainagelöcher in den Anlage-Senken (30 cm Durchmesser, 4 m tief und mit Rollkies verfüllt) für einen besseren Abfluss sorgen soll.

 

Ein weiteres Bauvorhaben, das sich im Zuge der GOLF&NATUR-Zertifizierung ergab: der Abschlag an Bahn 17 musste verlegt werden, beim bisherigen landeten Querschläger allzu leicht in den angrenzenden Grundstücken.    

 

Zwei Beispiele, wofür GOLF&Natur „auch“ steht, nicht nur für den öffentlichkeitswirksamen Erhalt und Schutz der Natur und seiner Lebensräume, sondern auch für die einleitend erwähnte Optimierung der sportlichen Bedingungen.    

 

Bei diesen größeren Bauvorhaben gehen imagefördernde Natur-Projekte wie das Anlegen von Wildblumenwiesen, das Anbringen von Vogelkästen und Aufstellen von Imkerstöcken nahezu unter. Schulklassen, die auf und mit der Golfanlage Insektenhotels erstellten, Nutria und Graureiher, die gemeinhin eher scheu nur aus der Ferne zu beobachten sind, scheinen hier im Einklang mit Natur und Golfern einen Weg für ein harmonisches Miteinander gefunden zu haben.

 

Qualität auch abseits des Platzes

Von Prof. Martin Bocksch besonders hervorgehoben wurde auch die Gastronomie der Anlage, die sich zum Ziel gemacht hat, auf nahezu alle Gaumenwünsche der Gäste einzugehen – auch abseits der üppigen Speisekarte. Jährlich steigender Beliebtheit erfreuen sich im Winter die von Küchenchef Michael Ringshauser und seinem Team zubereiteten Gänsebraten, die nicht nur Golfer in die Gastronomie von BurgKonradsheim locken.

 

Ein weiteres Indiz, dass es Geschäftsführer Frank Schmidt Ernst ist, wenn er sagt: „Unser Ziel ist es, dass wir uns mit höchster Qualität unter den Top fünf im Raum Köln festsetzen“, liegt in der Anstellung eines eigenen Golf-Marshalls – eher eine Seltenheit in der deutschen Golflandschaft. Der zupackende und ebenfalls im GOLF&NATUR-Team mitwirkende Golf-Marshall Michael Peters sorgt in BurgKonradsheim nicht nur für einen zügigen Spielfluss, sondern ist auch zuständig für Erste-Hilfe-Leistungen sowie einen nachhaltigen Umgang der Golfer mit der Ressource Natur.

 

Das Image des Golfsports und die Arbeit des ganzen Teams, die 92 ha große Anlage in einen bestmöglichen Zustand zu bringen und dies auch nach außen zu tragen, hat sich Geschäftsführer Frank Schmidt zur Aufgabe gesetzt. Zahlreiche Beiträge in der regionalen (Fach-)Presse, in Radio und TV zeugen davon, dass gerade diese Bemühungen vor Ort sehr zielführend sind.

 

Prof. Martin Bocksch und Bodo Rüdiger zeigten sich zurecht nach dem Audit zufrieden mit der Umsetzung der Anforderungen für die DGV-Zertifizierung. Bocksch: „Ich weiß, es war ein hartes letztes Jahr, ich ziehe aber meinen Hut, was hier alles erreicht wurde – mit dem kompletten Team. Ich lade Sie zur offiziellen Verleihung der Urkunde zum DGV-Verbandstag 2015 in Frankfurt ein!“  

 

Qualität setzt sich eben doch durch!

 

Autor: Stefan Vogel ❘ 02/2017

 

2017 fragten wir bei Geschäftsführer Frank Schmidt nach und baten ihn, ein Fazit zu ziehen: „Was hat GOLF&NATUR der Anlage Golf BurgKonradsheim gebracht?" Das Interview mit seinen zum Teil sehr aufschlussreichen Antworten finden Sie hier...

 

<< zurück