Golfresort Oaks, Prag, eröffnet

Troon expandiert weiter

Der deutsche Golfmarkt verzeichnete 2018 erstmals seit Jahrzehnten einen Rückgang bei den Mitgliedschaften. Infolgedessen kämpfen zahlreiche Anlagen mit ungenügender Nachfrage und daraus resultierendem Preisdruck. Neueröffnungen von Golf­anlagen sind daher eine Seltenheit. Zudem wird deutlich, dass sich viele Golfanlagen und Golfclubs weiterhin auf Mitgliedsmodelle konzentrieren, die von Gastspielern nachgefragte zusätzliche Infrastruktur wie Übernachtung und Aktivitäten abseits des Golfplatzes fehlt vielerorts. Doch Projekte in Deutschlands Nachbarländern zeigen, dass es weiterhin Raum für neue Anlagen und Konzepte gibt. Ein Beispiel ist Bernardus in Cromvoirt, Niederlande, ein beeindruckendes Kyle-Phillips-Design in Kombination mit einem neuen Konzept für Gastspieler, der „Mitglied für einen Tag“-Strategie anstelle des traditionellen 18-Löcher-Greenfees (siehe dazu auch das Interview mit Kyle Phillips). Interessanterweise ist es erneut Kyle Phillips, der für das Course-Design eines aktuellen Leuchtturm-Projekts südlich von Prag in der Tschechischen Republik ausgewählt wurde. Das Anwesen läuft unter dem Namen „Oaks, Prague“, und für das Management wählten die Investoren niemand geringeres als den Weltmarktführer für hochwertige Golfanlagen, die US-amerikanische Troon-Gruppe. Troon hat sich entschieden, die neue Anlage nicht einfach in seine klassische Produktlinie zu integrieren, sondern hat den unter „PGA National Czech Republic“ laufenden Golfplatz direkt in seine hochwertige Troon Privé-Linie eingebunden – ein weltweites Portfolio privater Golfclubs, das Golfanlagen eine Alternative zum Management in Eigenregie bietet und die notwendigen Management-Ressourcen zur Verfügung stellt. Zudem arbeitet das Troon-Management sehr intensiv mit den Eigentümern, Gremien und Mitgliedern zusammen, um für jede Anlage eine eigene Vision zu definieren und umzusetzen.

Die neue 18-Löcher-Anlage des Resorts Oaks, Prague, hat gerade erst den Betrieb aufgenommen, derzeit können neun Bahnen gespielt werden. Kyle Phillips und sein Team haben einen herausragenden Park­land-Course entworfen, der Herausforderung und Spielfreude für Golfer aller Leistungsstufen perfekt kombiniert. Fünf Abschläge pro Bahn sind Teil dieses Ansatzes. Das Clubhaus befindet sich derzeit an einem vorläufigen Standort in einer sehr ansprechenden Show-Villa, parallel werden die ersten Häuser für die künftigen Bewohner fertiggestellt und die zweiten neun Bahnen des Golfplatzes gebaut. Das Gesamtkonzept legt großen Wert auf Details. Das erkennt man als Golfer beispielsweise an den Bunkern: Der Sand ist nahezu weiß und ähnelt damit jenen Bunkern, die man aus dem Fernseher vom Augusta National her kennt. Dennoch, der Bunkersand stammt aus Tschechien, wird jedoch gründlich gereinigt, bevor er auf der Anlage eingebracht wird. Bedenkt man, dass die ersten neun Bahnen erst Ende August 2019 eröffnet wurden – sie sind eine Kombination der künftigen Front und Back Nine – präsentiert sich der Platz bereits in fantastischem Zustand. Dennoch sieht das Clubmanagement 2019 mehr den Aspekt, die Anlage bekannt zu machen und den Golfbereich für 2020 vorzubereiten, wenn dann alle 18 Bahnen fertiggestellt werden. Die Bedeutung des Projekts für den tschechischen Markt kann man am offiziellen Namen des Clubs erkennen: PGA National Czech Republic. Nur jeweils ein Platz pro Land darf den exklusiven PGA-Brand im Namen tragen, das neue Projekt Oaks, Prague, hat somit bereits einige in Betrieb befindliche Anlagen des Landes übertroffen. Der golfmanager traf Paul Dennis, Director of Golf beim PGA National Czech Republic und erfahrener Troon-Manager mit weltweiten Einsätzen, zu einem Interview über das neue Projekt und seine Perspektiven.

 

? Wie soll der PGA National Czech Republic im Markt positioniert werden?

 

! Unser Ansatz wird der eines privaten Golfclubs sein. Dies passt perfekt zu unserem Branding als Troon Privé und erfüllt zudem die Anforderungen einer Resortgemeinschaft, die wir aktuell hier im Oaks, Prague, aufbauen.

 

? Können Sie uns einige Details zu den Mitgliedschaftsmodellen geben?

 

! Wir waren mit unseren Mitgliedschaften von Beginn an sehr erfolgreich, unsere kühnsten Erwartungen wurden deutlich übertroffen! Damit wir unseren Gästen das mit unserem Brand Troon Privé verbundene Erlebnis bieten können, nehmen wir aktuell keine neuen Mitglieder mehr auf. Wir führen jedoch eine Warteliste und werden mit der Eröffnung der zweiten neun Bahnen prüfen, ob wir weitere Mitgliedschaften zulassen.

 

? Wie lassen sich der PGA National Czech Republic und Oaks, Prague, am besten charakterisieren?

 

! Wir sehen uns als Mischung aus Resort und privatem Golfclub. In anderen Worten: Wir bauen hier bei Oaks, Prague, gerade eine Resortgemeinschaft auf. Dabei setzen wir – je nach Spielintensität – auf rund 300 bis 400 Mitglieder. Unsere aktuellen Mitglieder stammen alle aus der Tschechischen Republik. Dies zeigt, dass es eine starke Nachfrage nach einem Produkt gibt, wie wir es gerade etablieren. Unser Platz wird aber auch den Gästen des Resorts und weiteren Gastspielern offenstehen. Sie erwartet ein Platz in perfektem Zustand (unsere Grüns weisen bereits heute eine Geschwindigkeit von 11 Stimpmeter auf), kombiniert mit einem großartigen Platzdesign von Kyle Phillips und weiteren Angeboten des Resorts wie Tennis, einem Reitzentrum sowie Spa und Wellness. Um unnötigen Zeitdruck auf der Runde zu vermeiden, liegt der Abstand unserer Startzeiten bei 15 Minuten, so dass jeder Golfer ausreichend Zeit haben sollte, die Runde ohne Druck von der Gruppe dahinter zu genießen.

 

? Wer steht hinter dem gesamten Projekt?

 

! Oaks, Prague, ist ein Projekt der Arendon Development Company, die von Kew Capital aus London gemanagt wird.

 

? Welche Unterkunftsmöglichkeiten werden derzeit geplant und gebaut?

 

! Zu unserem Resort zählt natürlich ein eigenes Hotel. Das Hotelgebäude bietet 40 Zimmer, weitere acht Suiten integrieren wir im vollständig restaurierten Schloss, das auch als unser künftiges Clubhaus fungieren wird. Unsere Community wird insgesamt mehr als 420 Einheiten umfassen, die alle Arten von Unterkünften von Apartments bis hin zu Luxusvillen abdecken. Einige Villen werden auch Teil eines Vermietungskonzepts für Urlauber sein. Neben unserem fantastischen Golfplatz können die Resortgäste zudem auf die vorab genannten Freizeiteinrichtungen in den Segmenten Golf, Reiten und Wellness zurückgreifen.

 

? Was sind die nächsten Schritte innerhalb des Projekts?

 

! Für uns ist es sehr wichtig, dass die gesamte Planung und Entwicklung in einer Hand liegt: der von Arendon Development. Dies sichert uns eine abgestimmte Weiterentwicklung Schritt für Schritt. Aus unserer Perspektive ist natürlich der Ausbau unseres Golfplatzes auf 18 Bahnen das wichtigste Ziel für 2020, dies möchten wir bis zum Ende des Sommers 2020 schaffen. Zudem wird der Abschluss der Renovierung von Schloss Nebrenice kommendes Jahr ein wichtiger Meilenstein. In 2021 werden die drei ehemaligen Scheunen rund um das Schloss neu aufgebaut. Die schaffen nicht nur einen wundervollen Innenhof, sondern werden verschiedene Bereiche unseres Portfolios wie den Pro-Shop und das Club-Res­taurant beherbergen. In 2022 möchten wir unser Hotel eröffnen, ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur angestrebten Resortgemeinschaft.

 

? Wie wichtig ist die Marke „PGA National“ für Ihr Produkt und die weitere Entwicklung?

 

! Nur jeweils ein Platz pro Land wird von der örtlichen PGA ausgewählt und ist berechtigt, die Bezeichnung „PGA National“ zu führen. Wir sind sehr stolz darauf, dass uns dies als neuem Platz direkt gelungen ist. Der tschechische Golfverband wurde bereits vor sieben Jahren in das Projekt einbezogen. 2020, also kommendes Jahr, werden wir die PGA Czech Academy unserem Angebot hinzufügen.

 

? Wann kam Troon bei diesem Projekt dazu?

 

! Troon trat dem Projekt 2016 bei, als wir mit dem Bau des Platzes begannen. Dies war der perfekte Zeitpunkt für den Beginn unserer Zusammenarbeit, da die Umsetzung von Kyle Phillips‘ Vision in einen realen Platz einer der wichtigsten Meilensteine beim Bau einer Golfanlage ist – hier wird die Grundlage für die künftigen Pflegearbeiten und den Platzzustand gelegt. Wir sind froh darüber, sehr erfahrene Greenkeeping-Experten in unseren Reihen zu haben und konnten somit unsere Expertise bereits in dieser sehr wichtigen Projektphase einbringen.

 

? Wie können Sie als Club-Management den Aufbau einer Resortgemeinschaft fördern?

 

! Ein wichtiges Element ist, dass wir die Golfer zu Spielgruppen zusammenstellen. Golfer, die stets alleine auf die Runde gehen möchten, finden bei uns nicht das für sie richtige Angebot. Wir stellen die Spieler zu Gruppen zusammen und sorgen dadurch dafür, dass sie sich unter­einander kennenlernen und miteinander in Kontakt kommen – dies ist für eine Resortgemeinschaft unverzichtbar!

 

Wir freuen uns, dass dieser Ansatz bereits Früchte trägt: Unsere Mitglieder haben uns bereits gebeten, für die Wintermonate Reisen zu anderen Troon Privé-Standorten in wärmeren Gefilden, beispielsweise den Vereinigten Arabischen Emiraten, zu organisieren. Auch dies wird unser Zusammengehörigkeitsgefühl weiter stärken.

 

? Wer ist Ihre Hauptzielgruppe bei den Gastspielern?

 

! Unser Hauptzielgruppe sind Individualreisende. Unser Standort nahe Prag gibt unseren Gästen die Möglichkeit, einen Weltklasse-Golfplatz mit Kultur zu kombinieren – Prag hat hier sehr viel zu bieten! Wir werden daher einen deutlichen Schwerpunkt auf Kurzreisen, vor allem über das Wochenende, legen. Größere Gruppen stehen nicht so sehr im Fokus. Künftig möchten wir jedoch auch Reisen für PGA Golflehrer anbieten. Dies wird auf der Grundlage der Zusammenarbeit mit anderen PGAs erfolgen, insbesondere mit anderen PGA National-Golf­anlagen. Daher ist die Eröffnung unserer Akademie kommendes Jahr ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

 

? Wie werden Sie Ihr Produkt vermarkten?

 

! Wie erwähnt, sehen wir 2019 vor allem als Ausgangspunkt für künftige Verkaufsaktivitäten. Wir werden mit dem Vertrieb auf dem IGTM (Internatio­nal Golf Travel Market) Mitte Oktober in Marokko beginnen. Teil dieser Strategie sind Vereinbarungen mit internationalen Golfreisever­anstaltern. Langfristig wird für uns auch der wachsende chinesische Markt interessant werden. Wir sind sehr froh über die ausgezeichnete und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den örtlichen Tourismusbehörden beim Vertrieb. Zusätzlich planen wir enge Kooperationen mit anderen Fünf-Sterne-Hotels im Umfeld von Prag, da wir überzeugt sind, dass unsere Gäste Teil des hochwertigen, leistungsorientierten Marktes sind und nicht des preisgetriebenen Marktsegments.

 

? Ihr Standort bei Prag bedeutet auch saisonale Schwankungen, vor allem beim Wetter. Wie wirkt sich dies auf Ihr Konzept aus?

 

! Aktuell dauert unsere Saison vom 01. April bis 03. November. Über den Winter werden wir den Platz schließen. Vor allem der Winter 2019-20 wird dafür genutzt, um den Platzbau weiter voranzutreiben und bestehende Bahnen zu pflegen. Damit schaffen wir die Grundlagen für die Spielbedingungen, die wir unseren Kunden kommendes Jahr bieten werden. Je nach künftiger Entwicklung des Klimas rund um Prag werden wir unsere Betriebsperiode bei Bedarf anpassen, aber wir werden dabei stets die Anforderungen des Greenkeepings hinsichtlich Pflanzenwachstum und Einsaat sowie den Platzzustand insgesamt in den Mittelpunkt stellen. Wir bekennen uns eindeutig zu unserem Qualitätsanspruch und unternehmen alles, um unseren Kunden stets den besten Platzzustand und perfekten Service zu bieten.

 

Herr Dennis, herzlichen Dank für diese sehr interessanten Einblicke und alles Gute bei diesem anspruchsvollen Projekt!

 

Autor: Michael Althoff | golfmanager 5/2019

 

 

<< zurück