Komposttee gegen Pilzpathogene auf intensiven Rasenflächen

Glöcklhofer, L., M. Lutz und R. Rupf

Zusammenfassung

Pilzpathogene verursachen auf Golfgrüns einen hohen Schaden. Infizierte Gräser sind in ihrem Wachstum stark beeinträchtigt oder sterben ab. Da sich die betroffenen Stellen oft um einige Millimeter absenken, entsteht eine unregelmäßige Oberfläche. Putten wird auf solch einer Rasenfläche zum Glücksspiel, da der Ball nicht treu rollt.

 

In dieser Studie wurde die krankheitsunterdrückende Wirkung von mikrobiell aktivem Komposttee bei typischen Pilzpathogenen untersucht.

 

Es wurde festgestellt, dass die krankheitsunterdrückende Wirkung von Komposttee vom Ausgangsstoff, der organischen Zusammensetzung und dem Reifegrad des verwendeten Kompostes abhängig ist.

 

Bei den untersuchten Pilzpathogenen wurden Schneeschimmel (Microdochium nivale), Brown Patch (Rhizoctonia solani) und die Pythium-Wurzelfäule (Pythium graminicola) mit Komposttee aus reifem Kompost zurückgedrängt.

 

Aufgrund der positiven Resultate und des aktuellen Trends zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Golfanlagen kann davon ausgegangen werden, dass Komposttee im modernen Greenkeeping einen festen Platz im integrierten Pflanzenschutz einnehmen wird. Die Nutzung von natürlichen, mikrobiologischen Regulationsmechanismen ist zeitgemäß und entspricht dem Bedürfnis der Golferinnen und Golfer, ihren Sport in einer natürlichen Umgebung ausüben zu können.

 

Den detaillierten Artikel finden Sie hier ... (Download PDF) oder auf der Homepage der Deutschen Rasengesellschaft (DRG) e.V. unter www.rasengesellschaft.de

 

<< zurück

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de