Sweet Spot der Golfplatz-Zertifizierung

Warum Clubs von einer Zertifizierung ihrer Anlage profitieren

Qualitativ bessere Bedingungen für den Golfsport, Schutz von Umwelt und Ressourcen und nicht zuletzt gesteigerte Spielfreude durch ein intensiveres Naturerlebnis: Das sind drei wesentliche Säulen der im Jahr 2005 vom Deutschen Golf Verband (DGV) ins Leben gerufenen Initiative GOLF&NATUR. Für eine neutrale Bewertung der Ergebnisse der teilnehmenden Golfclubs hat der DGV 2008 eine Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) vereinbart – mit Erfolg: Bis heute hat die DQS 63 Golfclubs eine Konformitätsbescheinigung ausgehändigt.

 

Die DQS mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 1985 von der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) als erste deutsche Zertifizierungsgesellschaft gegründet. Heute ist sie die größte Tochtergesellschaft der international tätigen DQS Holding GmbH; sie steuert mehr als die Hälfte der rund 58.000 weltweit von der DQS Gruppe ausgestellten Zertifikate bei und hält 40 Prozent der über 200 Akkreditierungen für nationale und internationale Regelwerke.

 

Spezialisten für fortlaufende Verbesserungen

Zum Portfolio der DQS gehören nicht nur Zertifizierungen im akkreditierten und damit von einer Bundesbehörde kontrollierten Bereich, z.B. gemäß ISO 9001, ISO 14001 oder ISO 50001, sondern seit vielen Jahren und in zunehmendem Maße auch Audit-Dienstleistungen im nicht-akkreditierten Bereich. Dazu gehören beispielsweise auch Zertifizierungen nach dem Regelwerk des DGV, GOLF&NATUR (G&N). Die DQS, die hier als exklusiver Zertifizierungspartner auftritt, setzt dafür erfahrene, mit dem Golfsport vertraute Auditoren ein, die eine Zulassung für die Qualitätsnorm ISO 9001 und die Umweltnorm ISO 14001 besitzen und über weitreichende Kompetenz im Bereich Arbeitsschutz verfügen.

 

Welchen Nutzen haben die Clubs?

Golfclubs, die sich zu einer Zertifizierung nach G&N entschließen, müssen sich zwar zunächst intensiv mit der Erfüllung der Kriterien, die dem Regelwerk zugrundeliegen, auseinandersetzen; sie erarbeiten sich damit im Erfolgsfall jedoch eine Reihe von Vorteilen, die sie im Übrigen auch vom Wettbewerb abheben. DQS-Auditoren stellen neben dem Umweltschutz und der Qualität des Clubmanagements besonders die Themen Arbeitsschutz und Rechtssicherheit in den Vordergrund. Dazu gehören z.B. der Betrieb von Werkstätten, die Tankbereiche, die Beachtung von Unternehmerpflichten und der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Grünabfällen. „Die Golfclubs bereiten diese Themen gut auf und empfinden die jeweiligen Fachgespräche mit den Kollegen der DQS als sehr zielführend“, so DQS-Auditor Jürgen Gaus über seine guten Erfahrungen aus den Audits.

 

Gewonnene Rechtssicherheit senkt Haftungsrisiko

DQS-Auditor Reinhard Buchholz kennt die Situation in den Golfclubs seit Beginn der Kooperation mit dem DGV. Er bestätigt, dass sich viel getan habe seither: „Wir fanden damals oft noch unvollständige Strukturen zu den Themen Arbeits- und Umweltschutz. Der gesetzlich notwendige Arbeitsschutz wurde meist nur auf das Clubhaus, die Gastronomie und den Betriebshof beschränkt. Der Golfplatz mit seinen Spielflächen, also der Arbeitsbereich der Greenkeeper und nicht zuletzt auch der Golfspieler, wurde mit seinen spezifischen Bedingungen und Gefahren außer Acht gelassen.“ Durch die heute in den zertifizierten Golfclubs herrschende Professionalität sieht Buchholz die Rechtssicherheit nun deutlich erhöht, das Haftungsrisiko entsprechend minimiert. Auch erleichtere die Konformitätsbestätigung der DQS die Zusammenarbeit mit Genehmigungsbehörden und Nichtregierungsorganisationen wie BUND oder NABU.

 

Bodo Rüdiger, DQS-Auditor und Mann der ersten Stunde für die Golfplatz-Zertifizierung, ergänzt: „Die Zusammenarbeit des DGV mit der DQS im G&N-Zertifizierungsverfahren hat dazu beigetragen, dass die Maximen des Qualitätsmanagements von den zertifizierten Clubs übernommen wurden und das unternehmerische Verständnis der Clubvorstände erheblich gesteigert werden konnte.

Clubverantwortliche empfehlen G&N-Zertifizierung uneingeschränkt

Die Erfüllung der G&N-Kriterien einschließlich der Zertifizierung durch die DQS bringt den Golfsport voran – das bestätigen gerade auch die Manager von Golfclubs, die bereits reichlich positive Erfahrungen mit der Zertifizierung gemacht haben. Guido Tillmanns, Geschäftsführender Gesellschafter des Kölner GC, betont, dass „die DQS den Club von der Projektentwicklung bis zur letzten Bauphase im Bereich GOLF&NATUR und beim Zertifizierungsprozess zur PGA Premium-Golfschule begleitet hat und die Zusammenarbeit auch eine wertvolle Hilfe zur Einhaltung gesetzlicher Anforderungen im Betriebsablauf und der Schaffung eines nachhaltigen Umfeldes für Mitarbeiter und Mitglieder darstellte.

 

Clubmanager Gerd Petermann-Casanova, dessen Club GC Neuhof sich seit 2009 am G&N-Verfahren beteiligt und 2013 Goldstatus erlangte, hebt besonders auch den Nutzen des Qualitätsmanagementsystem hervor. So würden die festgelegten Abläufe und Prozesse spürbar unterstützt und weiterentwickelt und gleichzeitig die Sensibilität im Umgang mit dem Golfplatz gesteigert. Die Zusammenarbeit mit DQS bringt er so auf den Punkt: „Die DQS unterstützt professionell die Zertifizierung mit ihren Erfahrungen aus anderen Regelwerken (z.B. ISO-Normen) und sorgt dafür, dass eventuelle Schwachstellen in der Erfüllung rechtlicher Anforderungen erkannt und möglichst orientiert an Best-Practice-Beispielen behoben werden. Besonders effektiv wurden die Beiträge der DQS durch das golfspezifische Fachwissen ihrer Auditoren.

 

Image des Golfsports kann verbessert werden!

Aus bis heute 240 Audit-Tagen mit DQS-Beteiligung in 107 Golfclubs haben die DQS-Auditoren den Eindruck gewonnen, dass das aktuelle Image des Golfsports noch immer unter erheblichen Vorurteilen leidet, die zum größten Teil durch die Audit-Ergebnisse widerlegt wurden. Die Erkenntnis „Golfplätze sind wertvolle Biotope“ sollte den Mitgliedern der Clubs und besonders auch der Öffentlichkeit nachhaltig nahegebracht werden.

 

Bei dem für die Golfclubs hochaktuellen Thema „Qualitätsmanagement“ unterstützt die DQS die Golfclubs mit einem ganzheitlichen neutralen Blick von außen auf die Prozesse, Systeme und Ergebnisse. Die im Rahmen der G&N-Goldzertifizierung übergebene Konformitätsbescheinigung bestätigt die Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen und eine hohe Prozessqualität im Golfbetrieb. Somit entfaltet die DQS mit ihrem golfspezifischen Know-how eine optimale Wirkung und verhilft den am G&N-Managementprogramm teilnehmenden Golfplätzen zu mehr Zukunftsfähigkeit.

 

Autor: DQS ❘ 02/2017

 

<< zurück