Neues Kontaktmittel gegen Schneeschimmel

Medallion® TL zugelassen

Medallion® TL ist ein neues Breitband-Rasenfungizid mit außergewöhnlichem Langzeitschutz und hervorragender Protektivleistung, das gegen Rotspitzigkeit, Schneeschimmel und Anthraknose zugelassen ist. TL ist ein neues Breitband-Rasenfungizid mit außergewöhnlichem Langzeitschutz und hervorragender Protektivleistung, das gegen Rotspitzigkeit, Schneeschimmel und Anthraknose zugelassen ist.

 

Von der Natur inspiriert

Fludioxonil, der aktive Wirkstoff in Medallion, gehört zu den Phenylpyrrolen. Diese Gruppe hat ihren Ursprung aus dem natürlichen Fungizid Pyrrolnitrin, das vom Boden-Bakterium Pseudomonas pyrocinia produziert wird. Die fungizide Wirkung dieser aus Pseudomonas isolierten Metaboliten wurde schon in der Vergangenheit in der Humanmedizin und in der Pharmazeutischen Forschung verwendet.

Schnelle Wirkungsweise

Sobald Fludioxonil mit den Pilzsporen in Kontakt kommt, wird die Osmoregulation in der Zelle unterbunden, die Sporen nehmen dadurch sehr schnell Wasser auf und platzen. Es kommt zur Hemmung der Sporenkeimung und des Keimschlauchwachstums auf der Pflanzenoberfläche, noch bevor der Pilz ins Blatt eindringen und Schäden verursachen kann.

Wirkungsweise von Fludioxonil auf Pilzsporen

Lang andauernder Schutz gegen ­Schneeschimmel über den Winter

In Medallion bietet der Wirkstoff Fludioxonil eine neue protektive Lösung im Einsatz gegen den Schneeschimmel mit hervorragenden Wirkungsgraden und außergewöhnlich lang anhaltender Wirkung. Die protektive Anwendung von Fungiziden ist besonders wichtig im Herbst und Frühjahr, wenn kurative Applikationen aufgrund des schwachen Wachstums keine ausreichende Wirkung mehr erzielen können.

 

Die Kontaktaktivität von Medallion wirkt auf dem Blatt, in der Filzschicht und auf der Bodenoberfläche. So ist ein effektiver Schutz der Gräser gewährleistet.

 

Weitere Facts zu Medallion:

  • Die frühe Bekämpfung der Pilzsporen in der Filzschicht verringert die Sporenanzahl und reduziert den Krankheitsdruck – so ist es möglich, die Gräser über einen längeren Zeitraum zu schützen.
  • Medallion wird sehr schnell in die Wachsschicht der Blätter eingelagert. Die für die Rasenanwendung optimierte Formulierung garantiert eine Regenfestigkeit des Produktes innerhalb einer Stunde nach Applikation.
  • Das Kontaktfungizid Medallion ist besonders für die Anwendung bei geringen Temperaturen im Winterhalbjahr, vor dem ersten Schneefall (optimale Temperatur 5-10 °C), geeignet.
  • Mit steigenden Temperaturen und erhöhtem Gräserwachstum ist ein Wechsel auf die systemischen Fungizide (Heritage oder andere) anzuraten.

 

Optimal formuliert für einen gesunden Rasen

Die für die Rasenanwendung optimierte SC-Formulierung ist in vielen Grasarten (Festuca rubra, Poa pratensis, Agrostis, Poa annua, Mehrjähriges Weidelgras) verträglich. Die kleinen Bestandteile der Formulierung binden sehr gut an die Kutikula, so dass kein Netzmittelzusatz erforderlich ist. Schaumbildung ist beim Anmischen ausgeschlossen und es treten keine Rückstände in den Filtern und Düsen auf, die zu Düsenverstopfungen führen könnten.

 

Tipps zur Anwendung und Empfehlung

Medallion wird gegen Schneeschimmel, Anthraknose und Rotspitzigkeit mit einer Aufwandmenge von 3 l/ha und einem Wasser­aufwand von 125-500 l Wasser/ha eingesetzt. Max. 4 Anwendungen/Jahr sind erlaubt. Das praktische 3 l-­Gebinde ist ausreichend für 1 ha. Die Anwendung kann ab einer Temperatur von 5 °C erfolgen – im Oktober bis Dezember oder von Januar bis März. In den Wachstumsmonaten (Frühjahr bis Herbst) kommen dann die systemischen Fungizide (z.B. Heritage) zum Einsatz. Sie benötigen höhere Temperaturen (>8 °C) und ein aktives Wachstum der Gräser, um optimale Wirkung zu erzielen.

Einsatzstrategien gegen Schneeschimmel

Unser Tipp für eine optimale Applikation im Rasen: Akkurate Einstellungen der Spritze, zu denen auch die Auswahl der richtigen Düsen gehört, sind von entscheidender Bedeutung, um optimale Erfolge bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln zu erreichen. Spezielle abdrift­arme Düsen erzeugen feine Tröpfchen, welche die Abdrift minimieren und gleichzeitig für einen hohen Deckungsgrad sorgen.

 

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter www.icl-sf.com.

 

Autoren:

Dr. Karin Reiß, ­Businessmanager Lawn and Garden, Syngenta Agro

Carsten Audick, ­ Segment Sales Manager Turf, ­­ ICL Specialty Fertilizers

 

(Stand: Greenkeepers Journal 04/17)

 

Weitere Beiträge zu Rasenkrankheiten und -schäden unter anderem auch zu Schneeschimmel finden Sie auf dieser Homepage unter der Rubrik „Fachwissen" oder klicken Sie hier ...

 

<< zurück

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de