Vom Ryder Cup zu den Olympischen Spielen

Le Golf National in der Post-Ryder-Cup-Phase

Der Ryder Cup 2018, der auf dem Albatros Course im Le Golf National in Paris ausgetragen wurde, war einer der spannendsten Momente der Golfgeschichte der letzten Jahre. Die meisten Golfer werden sich an den Moment erinnern, als Phil Mickelson am Sonntag seinen Abschlag an Loch 16 ins Wasser schlug und Francesco Molinari – Teil des Traumduos Moliwood, zusammen mit Tommy Fleetwood – den entscheidenden Punkt für Team Europa sicherte. Und während Team USA und Team Europa in diesem Jahr in Kohler, Wisconsin, erneut die Klingen kreuzten – der Ryder Cup 2020 musste wegen der Pandemie verschoben werden –, ist Le Golf National in die „Post-Ryder-Cup-Phase“ eingetreten. 2024 werden die nächsten Olympischen Spiele in Paris stattfinden und der Albatros Course wird dann Gastgeber des olympischen Golfturniers sein.

Zeit für ein Gespräch mit Philippe Pilato, Direktor von Le Golf National und Nachfolger von Paul Armitage seit 2020, über die Zeit nach dem Ryder Cup und einen Ausblick auf den Weg zu den Olympischen Spielen in weniger als drei Jahren.

 

? Was war die größte Herausforderung nach dem Ryder Cup 2018?

 

! Der Ryder Cup ist „das“ Leuchtturm-Event im Golfsport. Nur bei wenigen Veranstaltungen gibt es so viele Emotionen, denn es ist eines der seltenen Team-Events im Profigolf. Die wichtigste Frage war also: Wie kann man die Motivation aufrechterhalten und sich auf neue Ziele konzentrieren, nachdem man ein so großartiges Ereignis erfolgreich abgeschlossen hat? Das gesamte Team war sehr stolz auf seine Leistungen im Jahr 2018, und so haben wir hart daran gearbeitet, den Schwung beizubehalten und neben der Konservierung der hohen Platzstandards unsere Bemühungen um herausragenden Service und Qualität fortzusetzen, um ein außergewöhnliches Kundenerlebnis zu garantieren.

? Hat Ihre Anlage von der Veranstaltung profitiert?
 

! Ja, absolut! Wir beobachten eine gestiegene Auslastung, vor allem im Jahr 2019, direkt nach dem Ryder Cup. 2019 war unser bisher erfolgreichstes Geschäftsjahr! Was wirklich geholfen hat, war das sehr positive Feedback der Spieler zum Le Golf National. Unser Wachstum wurde nicht nur von Golfern aus Frankreich angetrieben, sondern auch von Golfern aus der ganzen Welt, die uns besuchten und eine Runde auf unserem fantastischen Platz genossen. Leider hat Covid-19, wie überall auf der Welt, diese fantastische Entwicklung gestoppt, da wir mit unserem Albatros-Platz einen starken Fokus auf Gastspieler haben.

 

? Werden Sie in naher Zukunft weitere große Turniere ausrichten?

 

! Wir werden die Amateurweltmeisterschaft 2022 und das olympische Turnier 2024 ausrichten. Außerdem sind wir nach wie vor zuversichtlich, dass unser nationaler Verband Le Golf National weiterhin als Austragungsort der Open de France wählen wird. Der französische Verband möchte die Veranstaltung wieder als eines der besten Events im Kalender der European Tour positionieren – so wie es der Fall war, als die French Open noch ein Turnier der Rolex Series waren.

 

? Welche besonderen Herausforderungen erwarten Sie für die Olympischen Spiele 2024?

 

! Die größte Herausforderung ist: Golf ist nur ein Teil der gesamten Veranstaltung, es ist nicht der einzige Zweck der Veranstaltung. Wir sind davon überzeugt, dass das olympische Golfturnier von unserer großen Geschichte als Ryder-Cup-Austragungsort und Gastgeber der Open de France profitieren wird. Wir rechnen mit bis zu 30.000 Zuschauern pro Tag für das olympische Turnier. Das große Fragezeichen ist die Qualität des Teilnehmerfeldes: Anders als bei der Open de France oder speziell beim Ryder Cup gibt es andere Kriterien für die Qualifikation, so dass wir abwarten müssen, ob das Teilnehmerfeld Besucher aus der ganzen Welt anziehen wird. Die Anzahl der Zuschauer ist eng mit den teilnehmenden Spielern verbunden, das ist eine unserer Schlussfolgerungen aus den vielen Open de France, die wir ausgerichtet haben.

 

? Wie nah werden 2024 andere Sportstätten sein?

 

! Das wird ein großer Vorteil für uns sein: Le Golf National wird in unmittelbarer Nähe zu anderen Einrichtungen liegen, das Velodrom und das Reitstadion befinden sich in einem Umkreis von zehn Kilometern.

 

? Haben die Planungen für die Olympischen Spiele bereits begonnen?

 

! Natürlich! Wir werden den Albatros Course so beibehalten, wie Spieler und Zuschauer ihn vom Ryder Cup kennen, es sind also keine großen Veränderungen geplant. Wir haben bereits mit der Planung der Zuschauertribünen, der Besucherlenkung und mehr begonnen. Es ist immer eine große Aufgabe, so viele Zuschauer zu unserem Austragungsort und zurück in ihre Häuser und Hotels zu bringen. Aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung mit großen Sportereignissen sind wir stark in die Planungsphase eingebunden.

? Werden Golfkarten für die Olympischen Spiele separat erhältlich sein?

 

! Darüber hat das Komitee noch nicht entschieden. Es kann also sein, dass Tickets für das Golfturnier nur im Paket mit anderen Sportarten erhältlich sein werden.

 

? Werden Sie die Möglichkeit haben, das olympische Thema und Logo für Merchandising zu verwenden?

 

! Nun, bis jetzt leider nicht. Die Organisation des olympischen Golfturniers ist ein bisschen wie ein großes Firmenevent. Paris 2024, unser olympisches Komitee, übernimmt den gesamten Austragungsort von etwa zwei Wochen vor den Golf-Wettbewerben bis zwei Wochen nach dem Turnier. Während dieser Zeit hat das Komitee die volle Kontrolle über den Veranstaltungsort, und die Plätze sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Alle Rechte für das Merchandising liegen beim IOC und dem Olympischen Komitee. Wir haben noch keine Informationen darüber erhalten, ob und unter welchen Bedingungen wir sie für Merchandising nutzen dürfen.

 

? Haben Sie Ihr Geschäftsmodell für den Veranstaltungsort seit dem Ryder Cup geändert?

 

! Wir waren schon immer ein Veranstaltungsort ohne traditionelle Mitgliedschaften und mit einem starken Fokus auf Gastspieler. Aber wir bieten jetzt Jahresabonnements an und planen, diesen Teil unseres Geschäfts auszubauen. Derzeit haben wir etwa 500 Abonnenten, unser Ziel ist es, zwischen 700 und 800 zu erreichen. Eine Schlussfolgerung aus dem Ryder Cup ist, dass unser Albatros-Platz fantastisch und weltberühmt ist, aber auch sehr anspruchsvoll. Deshalb werden wir in den nächsten Monaten unseren Eagle Course ausbauen, da dieser Platz eher für Freizeitgolfer geeignet ist. Dies ist auch der Grund, warum unsere Abonnements pro Platz und nicht für die gesamte Anlage gelten.

 

? Aus welchen Ländern kommen die Gastspieler auf dem Albatros-Platz?

 

! Unser Ryder-Cup-Platz ist sehr international ausgerichtet. Etwa 50% aller Runden werden von Golfern aus dem Vereinigten Königreich gespielt. Unser Plan ist es, die Anzahl der Runden von Golfern aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden in den nächsten Jahren zu erhöhen.

 

Herr Pilato, vielen Dank für die interessanten Einblicke.

 

Das Gespräch führte unser Autor Michael Althoff (golfmanager 5/2021).

 

<< zurück