Die European Tour Access Series (LETAS) in Bad Zwischenahn

Brücke zum professionellen Golf für Amateurinnen

Erfolgreiches Event in Bad Zwischenahn: Das LET Access Event 2019 „Rügenwalder Mühle Ladies Open“ powered by ft golf (Foto: T. Melchers)

Die European Tour Access Series (LETAS) bietet Amateurinnen die Gelegenheit, ihr Golfspiel auf internationalem Niveau zu testen. Die LETAS schließt die Lücke zwischen Amateur- und professionellem Golf und ist somit eine Brücke zur Mitgliedschaft auf der Ladies European Tour (LET). Die besten fünf Spielerinnen qualifizieren sich für die kommende Saison auf der LET. Rund 170 Damen aus 21 Nationen spielen aktuell auf der LET Access Series.

 

In neun verschiedenen Ländern werden die rund 20 Turniere der LET Access Series pro Jahr gespielt. Durch unseren Amateurgolfverband DGV bietet sich ambitionierten und talentierten Damen und Herren die Gelegenheit, sich auf ein Leistungsniveau durch den Verband begleiten zu lassen, das bestenfalls dazu geeignet ist, über die LETAS auf der LET Tour zu spielen. Die Vorbereitung und Unterstützung wird durch internationale Turnierteilnahmen abgerundet.

In neun verschiedenen Ländern werden die rund 20 Turniere der LET Access Series pro Jahr gespielt. Durch unseren Amateurgolfverband DGV bietet sich ambitionierten und talentierten Damen und Herren die Gelegenheit, sich auf ein Leistungsniveau durch den Verband begleiten zu lassen, das bestenfalls dazu geeignet ist, über die LETAS auf der LET Tour zu spielen. Die Vorbereitung und Unterstützung wird durch internationale Turnierteilnahmen abgerundet.

Reges Zuschauerinteresse dank des Verzichts auf Eintrittsgelder (Foto: ft golf GmbH)

Ende September 2019 fand im Golfclub am Meer in Bad Zwischenahn erstmals nach vielen Jahren wieder ein Turnier der LET Access Series in Deutschland statt. Das ist ein besonderes Ereignis, zumal wir in Deutschland neben der Porsche European Open und der BMW International Open keine weiteren internationalen Golfturniere in Deutschland haben.

In Bad Zwischenahn sprach ich mit dem Veranstalter Fritz Greimann:

 

? Herr Greimann, mit Ihrer Firma ft golf sind Sie Experte für Golfreisen und Events. Wie kamen Sie darauf, ein LET ­Access Event, also eines der Qualifizierungsturniere für die Ladies European Tour, wieder nach Deutschland zu holen?

 

! Letztmalig gab es ein LET Access Event vor fünf Jahren in Deutschland. Für die Proetten zählt dieses Event für die Jahresrangliste und natürlich ist die Qualifikation für das Abschlussturnier sehr begehrt. Die besten fünf aus diesem Turnier in Bad Zwischenahn sind zum Abschlussturnier der LET Access Tour qualifiziert. Und die Top five aus der Jahresrangliste bekommen eine Tourkarte auf der Muttertour, also der Ladies European Tour, kurz LET.

Fritz Greimann
(Foto: A. Straten)

? Woran hat es Ihrer Meinung nach gelegen, dass sich kein Veranstalter in Deutschland gefunden hat, der sich der LET Access Tour annimmt?

 

! Damengolf hat in Deutschland noch nicht das Interesse gefunden. In den Köpfen ist es trotz des erfolgreichen Solheim Cups 2015 noch zweitrangig. In Europa sieht es ganz anders aus, es gibt immerhin 20 weitere Turniere.

 

Ein Tour Event ist ziemlich kostspielig und daher benötigt man zahlreiche Sponsoren. Und, es ist leichter, einen Sponsor für einen Fußballclub zu bekommen, als für ein Damengolfevent. Unsere jetzigen Sponsoren für das Turnier in Bad Zwischenahn waren begeistert von der Resonanz, die die Veranstaltung hervorgerufen hat.

 

? Wie haben die Golfanlagenbetreiber (Golfclubs und Betreibergesellschaften) reagiert, als Sie nach einem geeigneten Standort für das Turnier Ausschau gehalten haben?

 

! Hier war es so, dass uns der Golfclub am Meer angesprochen hat, um seine Anlage bekannter zu machen. Ich bin PGA Professional und organisiere seit rund 20 Jahren Turniere für die PGA Niedersachsen/Bremen und daher bin ich in der Region bekannt. Jedoch wollte der Golfclub am Meer nicht nur „lokale“ Pros auf der Anlage haben, sondern ein internationales Teilnehmerfeld aufteen lassen. Der Platz in Bad Zwischenahn gibt es vom Layout her, an der Platzpflege haben wir gemeinsam mit Frank Sommerfeld und seiner Sommerfeld AG hier und da nachjustiert, um den Vorgaben der Tour gerecht zu werden. Die Vorbereitungen haben im Januar 2019 begonnen. Dazu gehört die Sponsorenakquise und das Abarbeiten des Pflichtenheftes der Tour, also Bereiche wie Live Scoring, Volunteers, besondere Rangebälle, Schnitthöhen, Playerslounge usw. Da gibt es jede Menge Details zu berücksichtigen.

 

? Haben Sie Unterstützung durch den Landesgolfverband Niedersachsen/Bremen oder den Deutschen Golf Verband (DGV) bekommen?

 

! Ich habe beim DGV angefragt, um drei der vier benötigten Referees zu bekommen. Der vierte und Chief Referee kommt von der PGA Niedersachen/Bremen. Die Referees waren klasse und haben einen tollen Job gemacht. Wir hoffen, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein werden.

 

? Spielt der DGV Ihrer Meinung nach eine Rolle in Bezug auf Turniere, die es für die Qualifizierung von deutschen Spielern für eine offizielle Tour wie die LET oder die European Tour gibt?

 

! Nein, der DGV ist ein Amateursport-Verband und unterstützt Top-Amateure, von denen einige Profi werden möchten. Zum Kader des DGVs gehören aber auch einige Pros. Die IAM der Damen und die IAM der Herren sind z.B. internationale Amateur-Veranstaltungen, die der DGV begleitet. Ich würde mir wünschen, eine Anfrage vom DGV zu bekommen, ob einige der Kaderspielerinnen an unserem Event in Deutschland teilnehmen könnten. Es wäre ein eleganter Weg, um eine Kooperation zu beginnen.

 

? Welche Kriterien sind es, die für Sie als Veranstalter einen Standort und eine Golfanlage attraktiv für ein LET Access Event machen?

 

! Die regionalen Sponsoren müssen ein Interesse haben und bereit sein, dieses Interesse finanziell zu untermauern. Die Golfanlage muss vom Aufbau, vom machbaren Pflegezustand und vom Layout passen. Die Infrastruktur muss dahingehend vorhanden sein, dass ein Flughafen in ca. 45 Min. Entfernung liegt und dass es Hotels in verschiedenen Preiskategorien gibt, da sich die meisten Ladies auf der LET Access Tour selbst finanzieren müssen.

 

? Wie hoch war der Eintritt an den Turniertagen?

 

! Wir haben kein Eintrittsgeld genommen. Bei uns auf der LET Access Tour teen keine Weltstars auf. Wir wollen den Golfsport fördern und den Damengolfsport publik machen. Gerade junge Leute, die noch nicht Golf spielen, sollen kommen und erleben, dass Golf ein Sport ist und keine elitäre Angelegenheit.

 

? Wie hoch war das Zuschauerinteresse?

 

! Sehr hoch. Da wir nicht kassieren, können wir nicht im Detail sagen, wie viele Zuschauer dabei waren. Der Platz war offen, es gibt keine Zäune. Es konnten aus allen Richtungen Zuschauer auf den Platz kommen. Am Finaltag sind rund 300 Zuschauer bei der letzten Gruppe mitgelaufen.

 

? Wie haben Sie es erreicht, dass SKY über das Turnier berichtet?

 

! Erreicht habe ich das durch meine guten Beziehungen zu den TV-Medien, die sich dem Golfbereich angenommen haben.

 

Herr Greimann, vielen Dank für das nette Gespräch und weiterhin viel Erfolg bei Ihren Projekten!

 

Autor: Adriaan A. Straten | golfmanager 5/2019

 

<< zurück

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de