The Open kehrt nach Nordirland zurück

Im Gespräch mit Wilma Erskine, Royal Portrush GC

Am 06. Juli 1951 gewann der Engländer Max Faulkner mit einem Score von 285 Schlägen die bisher einzige Open, die außerhalb Schottlands und Englands ausgetragen wurde. Schauplatz seines einzigen Major-Erfolgs war der nordirische Royal Portrush Golf Club – das Preisgeld des Siegers betrug 300 GBP. 2019, also über 60 Jahre später, kehrt The Open wieder nach Nordirland zurück. Bereits seit einigen Jahren laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Kartenvorverkauf wurde sogar vor Beginn des diesjährigen Turniers in Carnoustie freigegeben – und am 23. August kam die Nachricht „Wettkampftage ausverkauft“. The Open 2019 verspricht also schon heute, ein ganz besonderes Turnier zu werden. Secretary Managerin Wilma Erskine gibt in einem Interview mit dem Golfmanager einen Einblick in den Stand der Vorbereitungen und hat auch ein paar Tipps für alle Golfer parat, die nach Portrush in Nordirland reisen möchten.

? Ms Erskine, welche Meilensteine konnten auf dem Weg zur The Open 2019 bereits erfolgreich abgeschlossen werden, welche stehen noch aus?

 

! Zuallererst haben wir das Redesign unseres Platzes abgeschlossen, die neuen Bahnen 7 und 8 sind nun in die Runde integriert und die bisherigen Bahnen 15 und 16 bilden die neuen Schlussbahnen. Auch unser neuer Greenkeeping-Bereich und der Tunnel hinter dem sechsten Grün wurden fertiggestellt. Unser neues Übungsgrün ist ebenfalls fertig und wurde bei den Boys Amateur Championships Mitte August erfolgreich getestet. In den kommenden Monaten gilt unser Augenmerk den Wegen für die Besucher, den Zufahrtsstraßen und dem Catering. Die früheren Bahnen 17 und 18 werden das Tented Village für die Veranstaltung beherbergen. Sofern der Winter keine Überraschungen für uns bereithält, haben wir bereits viele Punkte auf unserer Agenda erledigt und freuen uns darauf, den Schwerpunkt nun auf die Präsentation unseres Platzes und des Clubs zu legen.

? Die Ticketverkäufe für 2019 sind die besten seit Jahren, die Wettkampftage sind bereits ausverkauft. Welche Gesamtkapazität an Tickets wurde bereitgestellt, wieso ist die Nachfrage Ihres Erachtens so hoch?

 

! Es ist atemberaubend, wie schnell wir dies erreicht haben! Die R&A plant mit 190.000 Besuchern für die gesamte Veranstaltung, davon 40.000 an jedem der vier Wettkampftage. Wenn wir berücksichtigen, dass der Ticketverkauf am 07. Juli begann und bereits am 23. August alle vier Championship Tage ausverkauft waren, ist das Interesse überwältigend! Nebenbei bemerkt: auch der Bereich Corporate Hospitality ist für diese vier Tage bereits ausverkauft. Dennoch freuen wir uns, dass die R&A viel Wert auf das Besuchererlebnis legt: obwohl es weiterhin eine starke Nachfrage nach Tickets gibt, planen sie nicht, weitere Tickets in den Verkauf zu bringen. Aber ich kann allen an The Open interessierten Golfern die Practice Days sehr ans Herz legen. Die Spieler sind an diesen Tagen recht entspannt und auch eher bereit, Autogramme zu geben. Der Grund für diese starke Nachfrage ist nach meiner Einschätzung, dass Royal Portrush für die meisten Besucher ein neuer Austragungsort ist. Die letzte The Open außerhalb von England und Schottland wurde hier 1951 ausgetragen, dies ist immerhin 67 Jahre her. Zudem habe viele US-Bürger familiäre Bindungen an Irland und nutzen dies als willkommene Gelegenheit, unser fantastisches Land erneut zu besuchen. Wir haben jedoch auch viele Ticketkäufe aus Großbritannien, Kontinentaleuropa und natürlich aus Irland selbst.

 

? Welchen Beitrag leisten die verschiedenen Institutionen, besonders aus dem County Antrim, zu diesem Mega-Event?

 

! Die Regierung hat rund 15 Millionen GBP in unsere Infrastruktur investiert, sodass die gesamte Region von The Open profitieren wird. Wir haben neue Straßen und einen neuen Bahnhof erhalten. Der öffentliche Transport wird das Ereignis durch den Einsatz von Sonderzügen und -bussen unterstützen. Unsere Polizei PSNI (Police Service of Northern Ireland) kümmert sich um die Sicherheit und wird bei der Umsetzung der Park & Ride-Zonen unterstützen.

 

? Aus der Sicht von Royal Portrush: wer ist für die Investitionen in das Redesign aufgekommen, welche Ziele verfolgen Sie mit dem Club in Zusammenhang mit The Open 2019?

 

! Zum Glück wurde das Redesign durch eine Kooperation zwischen Nordirland und der R&A gedeckt, es hinterlässt also kein Loch in unserer Clubkasse. Wir als Royal Portrush Golf Club haben die Ausgaben für die Modernisierung unseres Clubhauses übernommen. Unser wichtigstes Ziel ist die Stärkung und Schärfung unseres Profils und unserer Markenpositionierung. Wir haben bereits eine sehr starke Mitgliederbasis und auch unsere Startzeiten für Gäste erfreuen sich einer hohen Nachfrage. Da unsere Auslastung also sehr zufriedenstellend ist, möchten wir die Leiter in den Rankings der Golfplätze gerne noch ein wenig hinaufklettern und unseren Ruf als einer der besten und schönsten Links Golfplätze weltweit festigen und ausbauen.

 

? Gibt es Veränderungen im Tagesgeschäft, beispielsweise beim Greenkeeping oder der Platzbelegung, im Rahmen der Vorbereitung auf das Turnier?

 

! Zwei Greenkeeper der R&A kümmern sich um sämtliche Austragungsorte der Rota. Sie besuchen und unterstützen uns regelmäßig. Spezielle Anpassungen waren nicht erforderlich, da unser Greenkeeping-Team in den letzten Jahren bereits hervorragende Arbeit geleistet hat. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit ist die laufende Anwendung und Verbesserung unseres Nachhaltigkeitsprogramms.

 

? Für alle Besucher, die während ihres Aufenthalts rund um Portrush selbst Golf spielen möchten: welche Geheimtipps in der Region empfehlen Sie?

 

! Wir haben hier viele ausgezeichnete Golfanlagen. Natürlich ist eine Runde in Portstewart sehr empfehlenswert – auch, wenn The Strand als Austragungsort der Irish Open 2017 wohl kein Geheimtipp mehr ist. Castlerock, unmittelbar westlich von Portstewart gelegen, bietet einen schönen Linkscourse mit 18 Bahnen, ein echter Linksgolf-Geheimtipp in unserer Region. Ebenso schön ist der Linkscourse des Ballycastle Golf Clubs, rund 30 Autominuten östlich von Portrush. Und allen Golfern, die eine kürzere, aber nicht weniger schöne 9-Loch-Runde bevorzugen, lege ich den Bushfoot Golf Club ans Herz: er wurde 1890 gegründet und ist mit einem Greenfee von aktuell 12 GBP an Wochentagen ein wundervoller Geheimtipp für Linksgolf Fans.

 

? Wie einfach wird es für Gäste im kommenden Jahr werden, eine Startzeit auf dem Dunluce Course zu bekommen – und wann wird der Platz für The Open gesperrt?

 

! Von November 2018 bis Jul 2019 wird das Spiel nur mit Fairway-Matten möglich sein. Im April und Mai sind wir wie immer für Besucher offen, aber wie gesagt nur auf Fairwaymatten. Wir legen sehr viel Wert darauf, unseren Platz in bestmöglichem Zustand zu präsentieren, daher diese Maßnahme. Nach The Open wird der Platz wieder wie bisher für Buchungen offenstehen, dann kann auch wieder ohne Fairwaymatten gespielt werden.

 

? Welche Sehenswürdigkeiten sollte ein Besucher rund um The Open in keinem Fall verpassen?

 

! Aus meiner Sicht sind es vor allem drei Attraktionen, die jeder Besucher unserer Region erleben sollte. Zunächst einmal ist dies der Giants’ Causeway, der nur rund 30 Autominuten östlich unseres Clubs liegt. Die zweite Attraktion ist die älteste Whiskey Destillerie der Welt, Old Bushmills. Ihre Ursprünge reichen bis in das Jahr 1608 zurück. Sie ist immer einen Besuch wert – und natürlich gibt es auch tolle Whiskeys zu probieren. Zu guter Letzt empfehle ich das Titanic Museum in Belfast – eine wundervolle Ausstellung, die jeder Besucher in seine Reisepläne einbauen sollte.

 

Ms. Erskine, wir danken Ihnen sehr herzlich für das wunderbare Gespräch.

 

Das Gepräch führte unser Autor Michael Althoff (golfmanager 04/2018).

 

<< zurück