TruGolf

TruGolf bietet hochwertige Simulatoren in verschiedenen Ausführungen. Sowohl die Hardware, als auch die Software werden selbst entwickelt. Die Software wird nach Angaben von Senior Sales Executive Eric O’Toole von 15 weiteren Anbietern für deren eigene Hardware genutzt. Der durchschnittliche Platzbedarf liegt bei rund fünf mal sieben Metern Fläche und drei Metern Höhe. Die Installation kann entweder komplett in die Hände von TruGolf gelegt werden oder rein auf die Technik begrenzt sein. Aktuell werden der Portable Simulator (kann leicht auf- und abgebaut werden) und die Full Size-Version angeboten. Die Kosten der portablen Version liegen laut Hersteller bei rund 13.500 bis 22.000 USD, die Komplettausführung schlägt je nach Ausführung und durch TruGolf auszuführenden Installationsarbeiten mit 25.000 bis 120.000 USD zu Buche. Hinzu kommt eine Jahresgebühr von 300-600 USD. Derzeit bieten die Simulatoren rund 80 Plätze weltweit, beispielsweise in den USA, Großbritannien oder Spanien, auch der Frankfurter Golf Club ist installiert. Golfer können auch spezielle Trainingsmodi nutzen, so wird dann beispielsweise der Slope auf den Grüns mit angezeigt. Bei den Spielmodi gibt es ebenfalls verschiedene Varianten vom Zählspiel über Bestball bis hin zu Stableford. Zudem ist ein Wettbewerb mit anderen Spielen bis hin zu Turnieren möglich. Auch TruGolf folgt dem Trend zum Multi-Sport-Simulator, so dass weitere Sportarten zur Verfügung stehen. Die Nutzung kann mit allen handelsüblichen Golfbällen erfolgen, sofern sie weiß sind. Für den Heimbereich bietet das Unternehmen zudem einen eigenen Trainingsstick an, dessen Bewegungen auf eine App (Tablet oder Smartphone) übertragen werden.

 

Weitere Informationen:www.trugolf.com.

 

<< zurück