Unwetter-Katastrophe 2021 und die Folgen für Golfanlagen

Dauerregen, Überschwemmungen und Hochwasser

Die Unwetter-Katastrophe im Juli war eines der traurigen Highlights des Jahres 2021. Als wäre die Corona-Pandemie nicht schon lebensbeeinträchtigend genug, hatte der heftige Dauerregen mit Überschwemmungen und Hochwasser dramatische Folgen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. „Über 130 Tote“, „Tausende obdachlos“, „hunderte Gebäude weggerissen“, so eine SWR-Datenanalyse (Stand 24.11.2021). Insgesamt waren nach Auswertung der Satellitenbilder schätzungsweise etwa 200 Hektar Fläche entlang der Ahr überflutet.

 

Mit Unmengen Wasser zu kämpfen, hatten auch einige Golfanlagen – die Bilder vom Bochumer GC, Golf BurgKonradsheim, GC Hubbelrath, Kölner GC, Essener GC Haus Oefte, Schloss Auel, Schloss Miel etc. machten und machen betroffen. Wie viel engagierte und harte Arbeit der Platzpflege-Teams stand innerhalb weniger Stunden/Tage auf dem Spiel oder wurde gar komplett zunichte gemacht?

 

Zwei betroffene Anlagen-Verantwortliche schilderten uns ihre persönlichen Erfahrungen, eine kleine Auswahl uns übersandter Bilder verdeutlicht zusätzlich die gravierenden Folgen der Unwetter-Katastrophe für Golfanlagen:

 

  • In Gedanken noch heute bei allen, die im Nachbarort ihre gesamte Existenz verloren – Erfahrungsbericht I, NRW-Hochwasser 2021 ► Download PDF
  • „Katastrophe biblischen Ausmaßes“ mit Schäden im 7-stelligen Bereich – Erfahrungsbericht II, NRW-Hochwasser 2021 ► Download PDF

 

Autor: Stefan Vogel | golfmanager 6/2021

 

<< zurück