Golfen wie anno dazumal

German Hickory Golf Championship

Am ersten Samstag im September war es soweit: Die German Hickory Championship stand auch dieses Jahr wieder auf dem Turnierkalender. Dieses Jahr wurde sie erstmals im ehrwürdigen Golfclub Baden-Baden ausgetragen. Der drittälteste Golfclub Deutschlands – 1907 auch eines von acht Gründungsmitgliedern des Deutschen Golf Verbands (DGV) – bildete den würdigen Rahmen für dieses der Golftradition besonders verbundene Turnier. Wichtigste Regel des Turniers:

 

Es durfte ausschließlich mit Hickory-Golfschlägern mit Herstellungsdatum vor 1935 gespielt werden. Moderne, fehlerverzeihende High-Tech-Schläger mit Spezialschäften waren bei diesem Turnier somit ausgeschlossen. Und auch bei der Bekleidung zeigte sich die historische Dimension des Turniers: Fast alle Herren traten in Knickerbockern und mit Schiebermütze an, auch die meisten Damen hatten sich in traditionelle Golfbekleidung mit Langrock und Jacke gekleidet – einige Teilnehmerinnen hatten gar wochenlang ihr eigenes Outfit genäht! Viele Mitglieder des Golfclubs Baden-Baden war daher als Zuschauer gekommen, um dieses außergewöhnliche Turnier mit zu verfolgen.

 

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt und kam aus ganz Europa. Insgesamt traten 54 Spieler aus zehn 10 Nationen an, der jüngste Teilnehmer war gerade einmal acht Jahre alt, der älteste immerhin 83 Jahre. Besonders groß war der Anteil österreichischer und schwedischer Hickory-Golfer. Auch Organisator Christoph Meister war selbstverständlich mit von der Partie. Der Golfplatz mit einer Länge von weniger als 5.000 Metern von Gelb ist ideal für Hickory-Golfer. Doch die oft engen, verwinkelten und noch dazu teils sehr bergigen Spielbahnen verlangten den Teilnehmern ihr gesamtes Können ab.

Dennoch gab es am Ende des Tages verdiente Sieger: German Hickory Champion 2015 wurde Iain Forrester aus Schottland mit 72 Schlägen, der Titel des German Ladies Hickory Champion ging mit 93 Schlägen an Britta Nord aus Schweden. German Amateur Hickory Champion wurde Markus Kümmerle vom Golfclub Schloss Langenstein mit 80 Schlägen, die Nettosiege gingen beide nach Berlin: Bei den Damen an Gaby Sasse, bei den Herren setzte sich der erst achtjährige Louis Dudzus durch.

Hickory-Golfer sind über ganz Europa hinweg eine verschworene Gemeinschaft. Viele sehen Hickory Golf als willkommene Ergänzung zum zeitgenössischen Golf, andere haben sich ganz dem Spiel mit Holzschäften verschrieben und machen um heutiges Golfequipment einen weiten Bogen. Das historische Golf findet dabei immer mehr Anhänger, wie auch die steigende Teilnehmerzahl der jährlichen German Hickory Golf Champion­ship zeigt. Und auch international besteht ein großer Zusammenhalt. Viele der Teilnehmer verabredeten sich direkt zu den nächsten Treffen im Ausland, so zu den World Hickory Open auf dem Carnoustie Championship Course, die kein Geringerer als Sandy Lyle 2014 für sich entschied!

 

Autor: Michael Althoff | golfmanager 05/2015

 

<< zurück