Florida-Golf mit schwäbischem Akzent

Wer an Orlando denkt, wird zuerst an die zahlreichen Freizeitparks und insbesondere Disney denken. Natürlich gibt es auch ein riesiges Golfangebot, die meisten Plätze sind eher flach und bieten zahlreiche Wasserhindernisse. Doch wer Orlandos Norden bereist, kann im Mission Inn Resort and Club durchaus ein lautes „Ha noi“ vernehmen – und damit ist nicht die Hauptstadt Vietnams gemeint, sondern der erstaunte Ruf von Roy Schindele, Executive Director Sales and Marketing des Resorts. Schindele entstammt einer deutschen Familie, die nach dem zweiten Weltkrieg aus Schwaben in die USA auswanderte – und bis heute neben Englisch auch die deutsche Sprache pflegt. Wer sich mit Schindele auf Deutsch unterhält, stellt schnell fest: Der schwäbische Tonfall ist auch nach vielen Jahrzehnten in den USA noch vorhanden. Frei nach Gerhard Polt könnte Mission Inn daher durchaus ein Schild „Man spricht Deutsch“ an seine Eingangspforte heften – und in der Tat können deutsche Gruppen, Pros und Einzelreisende sich jederzeit an Schindele auf Deutsch wenden. ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 2/2022) HIER.

zurück