Von schnellen Grüns und anderen (Un-)Wahrheiten

Der in zentraler Lage im Kantonseck Solothurn, Aargau und Baselland harmonisch eingebettete Golfplatz Heidental lud zur diesjährigen SGA-Meisterschaft ein. Ein fairer Platz mit abwechslungsreichem Charakter und sportlich anspruchsvollem Touch erwartete die 50 Teilnehmer. Aufkommender Westwind und schnelle Grüns erzwangen den einen oder anderen zusätzlichen Schlag und erinnerten mich an den Spruch von Sean Connery: „An einem Loch spiele ich wie Arnold Palmer und am nächsten wie Lilli Palmer …“

Am besten meisterte die spielerische Herausforderung der Head-Greenkeeper von Waldkirch, Michael Schinnenburg. Er gewann mit 30 Brutto-Punkten knapp vor John Herbert. Netto Sieger wurde mit 42 Punkten Ulrich Hauenstein vom Golf Lipperswil, vor Philipp Mathis.

Der am nächsten Tag folgende Seminartag, durch den Martin Sax gewohnt unterhaltsam führte, begann mit einem Referat von Erich Steiner, Steiner&Partner Landschaftsarchitekten GmbH, zum Thema: GEO-Zertifizierung für Golfplätze. Golf zwischen Mensch und Natur, Themen und Gedanken, (Un-)Wahrheiten, Trends und Werkzeuge sowie Thesen und die Aussage: „Golf hat ein Imageproblem“. Das packende Referat regte zum Nach- und Mitdenken an. Zum anschließenden Podiumsgespräch durften wir den bekannten und bewährten Moderator Hartmut Schneider begrüßen. Das illustre Teilnehmerfeld des Podiums: Jürg Moning (Manager Golfclub Heidental), Michael Schinnenburg (Head-Greenkeeper Golfpark Waldkirch), Norbert Lischka (Rasenberatung), Bernhard Schenk (Inge-nieur Agronom, FA Fenaco) und Paulo Quirici (früherer Tour-Profi, jetzt Sportdirektor beim Schweizer Golfverband). Es entstand eine angeregte Diskussion über die diversen Themen des Spannungsfeldes Golf und Greenkeeping. Ansprüche Hobbygolfer – Spitzensport, nachhaltiges Greenkeeping, Kunden – Kostenorientierung und Zukunft Golf waren die prägenden Schlagwörter der etwa zweieinhalbstündigen Diskussion. Nach der Mittagspause stellte uns Gastgeber René von Arx kurz die Eigenheiten „seines“ Golfplatzes vor. Unterstützt von Dirk Kauter (Leiter Institut für Rasen und Begrünung, irb) und Bernhard Schenk (Ingenieur Agronom, FA Fenaco) wurden anschließend bei Feldarbeiten ortsgegebene Bodenbeschaffenheiten, Pflanzenernährung und nötige mechanische Maßnahmen behandelt und in der Teilnehmerrunde diskutiert.

Die SGA-Mitgliederversammlung fand vor dem Apéro im Hotel ARTE in Olten statt. Aktueller Mitgliederstand: 1 Ehrenmitglied, 189 Aktivmitglieder, 19 Partner, 8 ehemalige Greenkeeper, 31 Golfclubs und 48 Firmen. 58 Mitglieder und Gäste waren anwesend, als Präsident Marcel Siegfried seinen Jahresrückblick vortrug und von soliden Finanzen berichten konnte. Es resultiert sogar ein Ertragsüberschuss, der auch künftig dazu eingesetzt werden soll, Events für die Mitglieder günstiger zu gestalten. Der Rücktritt von René von Arx aus dem Vorstand wurde mit Bedauern verkündet. Mit einem warmen Applaus dankten die Teilnehmer René für sein Engagement in der SGA-Spitze.

Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren, den gastgebenden Golfpark Heidental mit Head-Greenkeeper René von Arx und seinem Team, dem Sekretariat und Manager Jürg Moning für die professionelle und sympathische Betreuung, den Sponsoren und Partnern, den diversen Referenten und allen Teilnehmern. Die SGA wünscht allen einen „gfreuten“ Jahresausklang, gute Gesundheit und ein erfolgreiches Greenkeeping 2016!

Autor: Pascal Guyot Aktuar, SGA

SGA-Präsident Marcel Siegfried – souverän auch bei der SGA-Meisterschaft.
Hartmut Schneider führte durch die zweieinhalbstündige, offene Podiumsdiskussion.
Brutto-Sieger der SGA-Meisterschaft: Michael Schinnenburg (links), Head-Greenkeeper Golfpark Waldkirch, neben Manager Jürg Moning und SGA-Präsident Marcel Siegfried.
Der Gastgeber und aus dem Vorstand ausscheidende Head-Greenkeeper der Golfanlage Heidental, René von Arx, bei der professionellen Vorstellung „seines“ Platzes.
zurück