Unverzichtbares Know-how für Clubs und Professionals

Wer seine Karriere als Golflehrer, Trainer, Coach und Experte des Golfsports auf Dauer erfolgreich gestalten will, bildet sich intensiv fort. Denn die Ausbildung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional ist lediglich die hochwertige Basis für eine aussichtsreiche Karriere im Golfmarkt. Die PGA of Germany bietet ihren Mitgliedern deshalb ein umfangreiches Seminarprogramm an. Auch für erfahrene Fully Qualified PGA Golfprofessionals sind schließlich solides Know-how und Expertenwissen für den beruflichen Erfolg entscheidender denn je. „Wir bieten unseren Mitgliedern seit nunmehr 20 Jahren ein umfangreiches Fortbildungsprogramm an, das es erlaubt, das eigene Können und Wissen in Sachen Golf, Unterricht, Didaktik und Lehrmethode stets auf dem neuesten Stand zu halten und in viele Richtungen zu erweitern“, so Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany, selbst Golfschul-Inhaber und anerkannter Spezialist für den Unterricht von Spielern mit körperlichen Einschränkungen. Denn ganz gleich, ob sich ein Teacher das Thema Golf & Gesundheit auf die Fahne schreibt, sich zum Mannschaftscoach weiterbildet oder zum Experten in Sachen Video- und Radaranalyse: Die eigene Marke auszubilden, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen beruflichen Karriere.

 

Über 30 Fortbildungsveranstaltungen hat die PGA of Germany für das Jahr 2018 im Programm, darunter finden sich Klassiker wie „Motorisches Lernen“ oder „Die Physik des Ballflugs“ ebenso wie eine Reihe neuer Themen. Im „Golfunterricht nach dem 10-Punkte-Plan“ etwa erklären die Referenten, wie moderner Golfunterricht aussieht. Direkten Praxisbezug haben auch Veranstaltungen wie „Aufgabenorientiertes Training“ oder „Neue Technologien für den Golf­unterricht“. Ines Halmburger, als Geschäftsführerin der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH für das Seminarangebot verantwortlich, ist überzeugt: „Unsere Fortbildungen ermöglichen es, das eigene Wissen beständig zu erweitern und dadurch die eigene Position im Golfmarkt zu stärken und zu sichern.

 

Weiterbildung zum ­individuellen Vorteil und zu dem der Anlage

Nicht zuletzt profitieren Clubs, Golfschulen und Golfanlagen davon, wenn sich ihre PGA Golfprofessionals intensiv weiterbilden. Zum einen spiegelt sich diese Aktivität direkt im Graduierungsstatus des Professionals, der von der Einsteiger-Stufe G4 bis hin zum Level G1 reicht. Außerdem ist damit sichergestellt, dass die Golflehrer einer Anlage aktuelles Know-how in Sachen Golf und Golfunterricht in den Club bringen und damit die Qualität der Lehrstunden und sonstigen Golfveranstaltungen stets auf hohem Niveau halten. „Jeder Club hat mit seinen PGA Golfprofessionals absolute Experten dieser Sportart im Hause, und zwar in ganz vielen Bereichen unseres Sports“, so Ines Halmburger. „Es gilt, diese Quelle des Wissens und der Kompetenz zu nutzen und die eigenen Golflehrer auch stets zu animieren, sich weiterzubilden – zu deren eigenem Vorteil und zum Wohle des gesamten Golfbetriebs.

 

Autor: Matthias Lettenbichler | golfmanager 03/2018

Am 03. und 04.09. gaben Nicole und Thomas Gögele (Foto) auf der Anlage WINSTONgolf auf Gut Vorbeck Einblick in das Training und die Spielstrategie von Tourprofessionals und Anregungen für effektives Training mit Mannschaftsspielern und ambitionierten Freizeitgolfern.(Foto: PGA)
Fort- und Weiterbildung der Pros sollte nicht nur in deren eigenem Interesse liegen, sondern auch von den Clubs gefordert und gefördert werden.(Fotos: PGA)
Mitglieder der PGA of Germany können sich zu den Fortbildungsveranstaltungen der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH im Bereich MyPGA der PGA Website www.pga.de anmelden. Aktuell noch buchbar sind die in der Tabelle gelisteten Seminare.
zurück