Teams richtig formen

In der vorigen Ausgabe des golfmanager haben wir die Frage betrachtet, wie Mitarbeiter nach heutigen Erkenntnis der Forschung und Führungslehre am besten angeleitet und motiviert werden können. Dabei wurde deutlich, dass dem situativen Führungsansatz heute besondere Bedeutung zukommt. Auch zeigte sich, dass die Motivation, aus der heraus Menschen sich für eine Tätigkeit entscheiden – gleich, ob dies im Golfclub, in einer anderen Branche oder gar in einem Ehrenamt in der Freizeit erfolgt – von sehr unterschiedlichen persönlichen Aspekten abhängen.

Alle Mitarbeiter als Teil des Ganzen
Doch gerade im Golfclub-Management kommt es darauf an, dass Sie als Führungskraft alle Ressourcen zu einem leistungsbereiten und leistungsfähigen Team formen. Nun ist Golf von Haus aus eher eine Einzelsportart – und mancher Gast dürfte beim Besuch einer Golfanlage schon mit dem Eindruck nach Hause gegangen sein, dass hier zwar verschiedene Teams im Club am Werk waren, diese jedoch eher für sich alleine arbeiteten und kein an gemeinsamen Zielen ausgerichtetes Gesamtteam bilden. Doch genau darin liegt die Herausforderung in der Führung von Golfanlagen. So wie bei klassischen Unternehmen gerne der Konflikt zwischen Buchhaltungsteam und Verkaufsteam als Beispiel genannt wird, gibt es auch in Golfclubs teils inhomogene Strukturen. Da heißt es dann schnell „Greenkeeping gegen Sekretariat“ oder „Gastronomie gegen alle“. Und nicht zuletzt der zunehmende Trend zum Outsourcing erschwert vielerorts die Teambildung, da ausgelagerte Abteilungen üblicherweise eine eigene Führung erhalten und nur begrenzt in eine Gesamtorganisation mit entsprechenden Weisungsbefugnissen eingebunden sind. Und teilweise treffen dann sogar selbständige Unternehmen (beispielsweise bei Pro-Shop oder Gastronomie) auf klassische Angestellte, beispielsweise im Sekretariat – dass hier unterschiedliche Ziele vorliegen können, ist wenig verwunderlich. Doch gegenüber Clubmitgliedern und Gästen, aber auch gegenüber allen Mitarbeitern ist es für den ökonomischen, aber auch emotionalen Erfolg unverzichtbar, dass alle Mitarbeiter einer Golfanlage sich als Team sehen und auch als solches arbeiten.

Beitrag von Michael Althoff weiterlesen ...

Bildrechte: www.colourbox.de
zurück