Rasen-Winterstress-Management

In Skandinavien vernichtet der Winter regelmäßig rund 70 % der Rasenflächen! Das STERF-/Bioforsk-Seminar „Turf grass winter survival“ im November 2014 bildete den Abschluss des ersten dreijährigen Forschungszyklus zum Projekt „Turf Grass Winter Stress Management“. 56 Wissenschaftler, Greenkeeper, Berater und Industrievertreter aus Schweden, Island, Dänemark, Finnland, USA, Norwegen und Deutschland nahmen als Zuhörer und Referenten an der interessanten und gut organisierten Veranstaltung in Gjøvik, Norwegen, teil.

 

Winterhärte ist nicht nur Frosttoleranz

In Skandinavien vernichtet der Winter regelmäßig rund 70 % der Rasenflächen! Im November 2014 gab es eine Untersuchung Die Frosttoleranz der Gräser erhöht sich, wenn sie eine langsame Abkühlung erfahren. Bei plötzlichem Starkfrost nach positiven Temperaturen kommt es zur Eisbildung in der Zelle. Dabei dehnt sich das Wasser aus, sprengt und zerstört die Zelle. Den Wassergehalt der Zellen vor dem Winter zu reduzieren und gleichzeitig den Gehalt an Zuckern, besonders Fructanen, darin zu erhöhen, ist einer der wichtigen Vorgänge der Akklimatisierungsphase. Die physiologischen Vorgänge in Agrostis stolonifera und Poa annua unterscheiden sich sowohl in der Ausbildung der Winterhärte als auch der Reaktivierung der Stoffwechselprozesse bei erneut wärmeren Temperaturen deutlich – das haben Versuche in künstlich ausgelösten Kälte- und anschließenden Wärmebedingungen gezeigt.

 

Lesen Sie den kompletten Bericht (Greenkeepers Journal 04/2014) hier ...

Grüns vom Schnee befreien, wie in Deutschland zunehmend verbreitet, reicht in Skandinavien oftmals nicht – hier helfen nur schwere Maschinen.
zurück