Per Diagnose zum bestmöglichen Abschlag

In Kooperation mit dem Institut SportMed-Pro Education Europe bietet die PGA of Germany die Schulung von Ärzten und Physiotherapeuten in Sachen Golfsport & Gesundheit an. Clubs, Professionals und Golfschulen, die mit einer offiziellen PGA Golfklinik zusammenarbeiten, bieten exzellenten Kundenservice, zeigen Kompetenz und haben die Chance, auch neue Mitglieder zu gewinnen.

 

Ganz gleich, ob es darum geht, jugendliche Leistungssportler optimal zu betreuen und zu fördern oder darum, Mitgliedern mit körperlichen Einschränkungen wieder schmerzfreies Spiel zu ermöglichen: Die enge Kooperation zwischen Golflehrer und Sportmediziner ist heute in jedem Club ein Thema. Damit eine solche Zusammenarbeit funktioniert und Früchte trägt, ist Know-how auf beiden Seiten nötig, vor allem müssen Mediziner und Therapeuten über Kenntnisse der Anforderungen des Golfsports verfügen. Dann sind sie für Golfanlagen wertvolle Kooperationspartner. Einen solchen Partner, der nachweislich hohe Kompetenz in der spezifischen Behandlung von Golfsportlern mitbringt, sollte sich jede Golfanlage suchen. Denn Kliniken und Therapiezentren haben die Möglichkeit, sich als offizielle „PGA Golf Klinik“ lizenzieren zu lassen.

 

Aktuell sind drei Rehabilitationskliniken sowie acht Therapiezentren professionell geschult in Sachen Golf & Gesundheit (s. Infokasten auf dieser Seite). Gleich mit drei Clubs arbeitet die medicoreha Welsink MedSport GmbH PGA Rehabilitationsklinik in Neuss zusammen: Die Golfanlagen Hummelbachaue, Meerbusch und Hösel sind Partner der Einrichtung. „Wir betreuen in unserem 350 Quadratmeter großen MedGolf Institut direkt auf der Golfanlage Neuss Hummelbachaue Patienten sowie Golfsportler jeden Alters und jeder Leistungsklasse. Im interdisziplinären Team mit Arzt, Physiotherapeut und PGA Golfprofessional wird im Anschluss an eine umfassende Leistungsdiagnostik ein Therapie- und Trainingsplan festgelegt, umgesetzt sowie regelmäßig überprüft und an die Leistungsentwicklung angepasst. Neben für den Golfsport qualifizierten Ärzten und Physiotherapeuten setzen wir moderne Geräte zur Leistungsdiagnostik und Therapie sowie zum Training ein“, so Dieter Welsink, geschäftsführender Gesellschafter von medicoreha.

 

PGA Rehabilitationskliniken

  • Dreifaltigkeits-Krankenhaus Köln-Braunsfeld (Köln), Koop.-Partner: Kölner GC
  • Klinikum Garmisch-Partenkirchen GmbH (Garmisch-Partenkirchen), Koop.-Partner: GC Werdenfels
  • medicoreha Welsink MedSport GmbH (Neuss), Koop.-Partner: GC Hummelbachaue, GC Meerbusch, GC Hösel PGA Therapiezentren

 

PGA Therapiezentren

  • Contilia Herz- und Gefäßzentrum (Essen)
  • Blankenburgs Gesundheit & Sport (München), Koop.-Partner: GC Olching
  • Vitos Orthopädische Klinik Kassel (Kassel), Koop.-Partner: GC Wilhemshöhe Kassel
  • Orthopädie Dr. Paul Heilmann (Landshut), Koop.-Partner: GC Landshut
  • Lanserhof Hamburg GmbH (Hamburg)
  • Sternklinik Bremen – Orthopädicum Verden (Bremen)
  • Golf Medicum – Der Margarethenhof & Hotel am Tegernsee (Tegernsee), Koop.-Partner: Margarethenhof GC am Tegernsee
  • Ortho Zentrum Bergstraße (Heppenheim), Koop.-Partner: GC Heddesheim, GC Bensheim

 

Einrichtungen, die sich für eine Lizenzierung als PGA Golf Klinik interessieren, kontaktieren bitte die PGA of Germany unter info (at) pga.de. Ein Tipp für Clubs, die mit einer PGA Golfklinik zusammenarbeiten wollen: Besonders erfolgreich funktioniert das Konzept, wenn die Golfklinik über Räumlichkeiten direkt auf der Golfanlage verfügt! Auf der PGA Website www.pga.de stehen ausführliche Infos zum Thema bereit.

 

(Stand: golfmanager 03/2017)

Dieter Welsink (li.), Chef von medicoreha, ist selbst ausgebildeter Diplom-Sportlehrer und Physiotherapeut. Bei seiner Therapie und Trainingsarbeit mit Golfern setzt er unter anderem auch auf Equipment von logicalgolf. (Foto: PGA)
zurück