Login

Ökologische Platzpflege als großes Ziel

Zum mittlerweile neunten Mal traf sich der Arbeitskreis Stomata am 10./11. November 2017, um sich über aktuelle Themen eines ökologischen Greenkeepings auszutauschen. Eine Platzbegehung auf der Anlage des Golfparks Renneshof hatte dabei Head-Greenkeeper (HGK) Sebastian Illbruck ebenso organisiert, wie die Unterkunft sowie die Tagungsräumlichkeiten im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf am Folgetag. Neben der Vorstellung von Illbrucks Pflegephilosophie auf dem Renneshof war besonders eine Drohnenvermessung des 18. Grüns durch Craig Cameron (HGK GC St. Leon-Rot) beeindruckend, deren Auswertung er am nächsten Tag per Beamer den Teilnehmern vorstellte. Mit nahezu allen Drohnen könnten so mittels eines eigenen Programms – wesentlich genauer als mit google maps – Flächenberechnungen durchgeführt werden, sei es für Soden- oder Bunkersandbestellungen oder sogar für bauliche Veränderungen, wenn es darum geht, Erdreich abzutragen oder aufzuschütten.

 

18 Teilnehmer lauschten trotz Karnevalsbeginn Camerons Ausführungen, bevor Norbert Lischka Dave Bartley vom GC Schloss Myllendonk als neues Mitglied der Gruppierung vorstellte sowie als Gäste Thomas Pasch (DEULA Rheinland) und Rainer Preißmann (Deutsche Golf Holding Ltd.) begrüßte. Einen besonderen Dank für ihre Teilnahme sprach er Dr. Dirk Kauter (IRB – Institut für Rasen und Begrünung) und Dr. Gerhard Lung (Institut Dr. Lung) aus, die als Stomata-Mitglieder seit Jahren rasenwissenschaftliche Erkenntnisse mit einfließen lassen.

 

Dem umfangreichen Tagungsprogramm folgend, wurde anschließend über die deutschen Aufwandmengen für Fungizide gesprochen sowie die Vor- und Nachteile diskutiert. Hier war es besonders hilfreich, dass Dr. Gerhard Lung, selbst Mitglied im DGV-Arbeitskreis Integrierter Pflanzenschutz anwesend war und aus seinem rasenwissenschaftlichen Blickwinkel über die Möglichkeiten eines Einsatzes, aber auch über die Grenzen bzw. Schwierigkeiten bei der Ausbringung ergänzend berichten konnte. Sein Fazit: „Es gibt nicht mehr viel, der Weg hin zu alternativen Pflegemitteln scheint richtig.“

 

Dass die Platzpflege zunehmend komplizierter wird, zeigten auch die Ausführungen von Rainer Preißmann, der die einzuhaltenden Abstände zu Gewässern bei der Ausbringung noch einmal kurz vorstellte. Interessenten sei die PDF-Datei seines hervorragenden Vortrags auf der GVD-Jahrestagung 2017 in Potsdam empfohlen – zu finden im Login-Bereich der GVD-Website.

 

Alle weiteren Punkte im einzelnen hier aufzuführen, würde den Umfang dieses Beitrags sprengen, deshalb nachfolgend nur einige der wichtigsten Tagesordnungspunkte aufgelistet:

  • Alternativen zu Fungiziden, u.a. die Verwendung von Kompost-Tees
  • Ausbildung Greenkeeping Deutschland: Hier stellte Craig Cameron eine anlageninterne Basis-Ausbildung für Quereinsteiger vor.
  • pH-Management für Grüns
  • Kalkstickstoff als Alternative gegen Kräuter, Klee und Larven
  • Mechanische Bearbeitung als Alternative gegen Kräuter und Klee
  • Moos auf Grüns

 

Dass die Gruppierung bei ihrem Bemühen, immer wieder neue Wege einzuschlagen, auch gerne Erfahrungen aus dem Ausland aufgreift, zeigte sich in einem Reisebericht von Dr. Dirk Kauter, der äußerst unterhaltsam und mit vielen Bildern eine dreitägige Schottland-Rundreise „erleben“ ließ. Für 2018 ist Nord­irland als neues Ziel schon fest eingeplant, ebenso steht mit St. Leon-Rot der Ort für das dann 10. Stomata-Treffen 2018 bereits fest.

 

Mein persönliches Fazit: Eine gelungene Veranstaltung in einem kleineren Kreis von praktischen Fachleuten, die sich sehr engagiert über aktuelle Probleme und ihre Erfahrungen auf den Anlagen austauschen und im Zusammenspiel mit wissenschaftlichen Gästen viel Informatives bieten.

 

Autor: Stefan Vogel | Greenkeepers Journal 04/2017

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Stomata finden Sie hier ...

oder über www.stomata.org

Angeregter fachlicher Austausch und interessante praktische Erfahrungen von den Anlagen ...
... boten die Teilnehmer des 8. Stomata-Treffens.
Mitorganisator der Veranstaltung in Düsseldorf: Sebastian Illbruck (li.), rechts neben ihm Norbert Lischka. Daneben als Gast Thomas Pasch sowie Dr. Gerhard Lung, der neben Dr. Dirk Kauter den ­rasenwissenschaftlichen Bezug zu manchen Erfahrungsberichten herstellte. (Alle Fotos: S. Vogel)
zurück