Moderne Technik für erfolgreiches Wirtschaften

Der Golfclub Hofgut Praforst e.V., knapp 20 km von Fulda entfernt, ist eine feste Größe in Deutschlands Golflandschaft. „Wir haben eine sportlich ambitionierte 27-Löcher-Anlage, auf der sich Spiel und Spaß auf angenehme Weise verbinden lassen“, erklärt Club-Präsident Stefan Dietrich. „Dieser Platz funktioniert wegen dem attraktiven Layout des Courses und seiner sorgfältigen Pflege. Dazu brauchen wir neueste Technik. Und auch wenn solche Investments für uns nicht immer einfach sind, sie bilden die Grundlage für erfolgreiches Wirtschaften“. Darum hat der Club gerade zwei neue Toro Reelmaster 5010-H angeschafft, die ersten und bislang einzigen Fairway-Mäher mit echtem Hybrid-Antrieb.

Wenn man auf dem Platz steht, genießt man den herrlichen Blick auf die Berge der Rhön und genießt eine sehr angenehme Ruhe. Doch bei aller Idylle befindet man sich auf dem 110 Hektar großen Gelände des GC Hofgut Praforst keineswegs fernab von Infrastruktur, denn auch wenn man sie nicht hört, ist die A7 in unmittelbarer Nähe. Greenfee-Gäste bezahlen mit bis zu 65 Euro einen fairen Preis und der ist es ihnen wert, denn sie schätzen neben den sportlichen Herausforderungen der abwechslungsreichen Bahnen auch den Pflegezustand der gesamten Anlage. Das ist zweifellos ein Kompliment ans Greenkeeping. Aber auch das Ergebnis der Wettbewerbsstrategie des Clubs. „Wir haben eine Aufbruchstimmung im Verein und unter den Mitgliedern, so dass wir die Anlage unter dem Gesichtspunkt eines hochwertigen Service-Angebotes betreiben.“ Dabei ist aber auch klar, dass für eine solche Leistung hochwertiges Material und neueste Technologie erforderlich ist. In puncto Greenkeeping setzt man darum auf die Rasenpflegemaschinen von Toro.

Fachkundig betreut wird der Maschinenpark seit zehn Jahren von der Weimer GmbH. Geschäftsführer Jens Weimer schwört im Golfsektor auf Toro: „Toro deckt mit seinen Lösungen alle Einsatzgebiete der Grünpflege ab.“ Die jüngste Entwicklung ist der Reelmaster 5010-H. Im Frühsommer lösten zwei dieser Mäher ihre Maschinen-Kollegen Reelmaster 6700-D nach beeindruckenden 7.000 Betriebsstunden ab. Die Innovation der neuen Maschinen steckt in dem Zusatz „H“ statt „D“. Das D steht für Diesel, das H steht für Hybrid, was eine signifikante Kraftstoffeinsparung ermöglicht, wobei der Mäher dennoch so viel Power hat, dass er auch unter schwierigsten Bedingungen Hochleistung bringt.

Mit den beiden Hybrid-Mähern wurde nun die Platzpflege auf verschiedenen Ebenen optimiert. Thomas Beutel ist als Vorstand Facilities verantwortlich für die Qualität der Anlage: „Bedingt durch einen wesentlich höheren Anschaffungspreis und einer damit höheren monatlichen Leasingrate des 6700-D, sowie der tatsächlichen Einsparung von 250 l Kraftstoff und einem etwas höheren Mähaufwand beim 5010-H, aufgrund der Mähbreite von 254 cm anstatt vorher 337 cm, ergibt sich für uns ein monatlicher Vorteil von ca. 500 Euro.“ Beutel geht aber noch weiter. „Wir haben unsere Greenkeeper lieber auf dem Platz als in der Werkstatt“, sagt er. Auch diesem Ziel kommt er näher, denn der neue Reelmaster hat aufgrund der Hybrid-Technologie rund 100 potenzielle Leckagen weniger, wodurch sich die Wartungsintervalle automatisch verlängern und Material eingespart wird.

Die Greenkeeper beginnen mit dem Mähen zwar schon morgens um sechs Uhr, doch für das gesamte Areal benötigen sie rund acht Stunden. Damit arbeiten sie zwangsläufig im laufenden Spielbetrieb. Mit dem neuen Mäher geht das nun deutlich dezenter vonstatten, denn aufgrund des Hybrid-Antriebs ist der Betrieb bis zu vier dB leiser und verursacht weniger Abgas-Emissionen. Die Greenkeeper sind von der Technik des neuen Reelmaster 5010-H überzeugt, die Schnittqualität ist gewohnt hoch. Beutel ist ebenfalls angetan von der Maschine, mit der er die Kosten nachdrücklich senken und die Effizienz steigern kann. Und Dietrich ist zufrieden, weil der Club mit den Mähern voll auf der Linie des Dienstleistungskonzepts fährt.

Weitere Informationen:
TORO Global Services Company
Büro Deutschland
Monreposstr. 57
71643 Ludwigsburg

www.toro.com


gk_160108_pa_07_01: Überzeugt von der neuen Technik – v.l.: Alexander Shabaev (Greenkeeping), Carsten Dirich (Toro), Klaus Ebert und Daniel Marschall (Greenkeeping), Jens Weimer, Stefan Dietrich (Präsident), Thomas Beutel (Vorstand) und Andreas Weber (Greenkeeping).

Überzeugt von der neuen Technik – v.l.: Alexander Shabaev
zurück