Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Unternehmens

 „Transparenz, Effizienz und Nachhaltigkeit sind sowohl Zielsetzung als auch Inhalt der Geschäftspolitik, die einen besonderen Schwerpunkt auf das Qualitäts- und Umweltmanagement legt“, heißt es u.a. im Mission Statement zur strategischen Ausrichtung der Golf- und Country Club Seddiner See AG.

 

Was das konkret in der Praxis für das Personalmanagement bedeutet, kann man auf dem Foto dieses Beitrags erkennen: Dort werden vier Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter der G&CC Seddiner See AG für das 20-jährige Betriebsjubiläum ausgezeichnet. Und mehr als 20 Jahre Betriebszugehörigkeit sind bisher im G&CC Seddiner See auch gar nicht möglich, da die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erst 1996 kurz vor Fertigstellung der Golfanlage am Seddiner See von der damaligen Betriebsgesellschaft eingestellt wurden.

 

Insgesamt einhundert Jahre Betriebszugehörigkeit mit fünf Mitarbeitern – das dürfte in der deutschen Golf-Branche nicht allzu häufig vorkommen. Letztendlich ist es aber nur ein Merkmal der insgesamt bemerkenswert geringen Mitarbeiter-Fluktuation in der G&CC Seddiner See AG:

 

  • Das Greenkeeping-Team unter Leitung von Course Superintendent David Duke, der das Team seit 1996 leitet, besteht aus einer Stamm-Mannschaft mit zehn festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ergänzt wird dieses Team von März bis Oktober durch bis zu 20 Saisonkräfte.
  • Die Greenkeeping-Stammmannschaft weist eine durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von 13,7 Jahren auf. Auf Grund der langjährigen Erfahrung wissen die Mitarbeiter beispielsweise genau, wie auf die unterschiedlichen Witterungsverhältnisse zu reagieren ist.
  • Neben den vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die jetzt für das 20-jährige Jubiläum ausgezeichnet wurden, gibt es aber auch „frisches Blut“ in der Mannschaft: die drei „Youngster“ sind erst ein, zwei bzw. drei Jahre im Greenkeeping-Stammteam dabei. Diese drei Mitarbeiter waren allerdings zuvor bereits jeweils mehrere Jahre als Saisonkräfte im Greenkeeping-Team tätig gewesen. Die Übernahme und Integration in das Stammteam stellte somit erwartungsgemäß kein größeres Problem dar.
  • Ebenfalls bemerkenswert ist sicherlich die Tatsache, dass in dem zehnköpfigen Stamm-Team vier Frauen vertreten sind – zwei davon bereits seit 20 Jahren. Eine Frauenquote von 40 Prozent in einer Greenkeeping-Mannschaft dürfte ebenfalls eher ungewöhnlich sein. Betrachtet man allerdings das gesamte Greenkeeping-Team einschließlich der Saisonkräfte, dann reduziert sich der Frauenanteil auf rund zehn Prozent.
  • Im Verwaltungsbereich gibt es sechs festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hier sind die Frauen sogar in der Überzahl: vier Frauen und zwei Männer. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit liegt bei 12,7 Jahren (mit einer Range von 5-20 Jahren).

 

Ohne diese ausgeprägte Kontinuität im Mitarbeiter-Team wäre es auch gar nicht möglich, das hohe Qualitätsniveau, das die Golfanlage am Großen Seddiner See in allen Bereichen auszeichnet, dauerhaft zu gewährleisten. Die seit 2010 kontinuierlich durchgeführten anonymen Qualitätstests im Rahmen der Mitgliedschaft bei den „Leading Golf Courses of Germany“ mit insgesamt 18 umfangreichen Qualitätstests pro Saison belegen, dass der Anspruch des G&CC Seddiner See, zu den Top-Golfanlagen in Deutschland zu zählen, auch tatsächlich eingelöst wird. Sowohl der Nord- als auch der Südplatz sind regelmäßig unter den „Top Ten“ im Leading-Ranking zu finden.

 

Da der Betrieb einer Golfanlage jedoch nicht nur aus Greenkeeping und Verwaltung besteht, ist es genauso wichtig, auch in den anderen Unternehmensbereichen die notwendige Kontinuität sicherzustellen:

 

  • Der ProShop wird seit Eröffnung des Clubhauses im Jahr 1996 von demselben Pächter betrieben.
  • Die Clubgastronomie, in vielen Clubs (nicht nur im Golf!) ein besonders neuralgischer Unternehmensbereich, hat seit der Inbetriebnahme im Jahr 1996 im G&CC Seddiner See erst den zweiten Pächter.
  • Die zurzeit sechs Golflehrer, die als Freiberufler auf der Golfanlage tätig sind, weisen eine durchschnittliche „Verweildauer“ von rund elf Jahren auf.

 

Diese ausgeprägte langjährige Zusammenarbeit in allen Unternehmensbereichen spricht für eine beiderseitige Zufriedenheit, sowohl auf Seiten der Arbeitnehmer als auch auf Seiten des Arbeitgebers (bzw. der Pächter und des Verpächters). Und das wiederum ist eine wesentliche Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg der Golfanlage. Es kommt nicht von ungefähr, dass die G&CC Seddiner See AG mittlerweile keinerlei Bankverbindlichkeiten mehr hat und die Eigenkapitalquote auf mehr als 96 Prozent angestiegen ist. Auch wenn der Aspekt „Mitarbeiterqualität“ nicht in der Bilanz eines Unternehmens erfasst ist, gilt trotzdem die alte Weisheit: „Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines (erfolgreichen) Unternehmens“.

 

Autor: Horst Schubert, Vorstand Golf- und Country Club Seddiner See AG

Insgesamt 100 Jahre Betriebsangehörigkeit: Jeweils 20 Jahre Betriebsjubiläum zeugen vom guten Arbeitsklima. (Foto: G&CC Seddiner See AG)
zurück