Kunden/Mitglieder als Markenbotschafter nutzen

Es gab sie schon immer, die manchmal auch prominenten Menschen, die für oft namhafte Honorare die Botschaft eines Unternehmens in die Welt getragen haben. Mit dem Einzug der sozialen Medien hat dieses Werbekonzept viele neue und in vielen Fällen fast kostenfreie Chancen erhalten.  

 

Prominenz im Einsatz als Markenbotschafter, das funktioniert immer. Für den Prominenten oder für das werbende Unternehmen. In glücklichen Konstellationen sogar für beide Seiten. Dabei sind in aller Regel Geldbeträge in einer nicht unbedingt passenden Höhe im Einsatz.  

 

Facebook, YouTube, Instagram etc. verdanken wir eine funktionierende und weitgehend kostenfreie Alternative: Den Einsatz von Mitarbeitern oder Kunden als Markenbotschafter. Beginnen wir mit dem Einsatz von Mitarbeitern: Wenn Ihre Mitarbeiter gute Gründe haben, auf die von ihnen selbst geschaffenen Produkte oder Dienstleistungen stolz zu sein, dann bringen diese schon eine wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Markenbotschafter-Einsatz mit.

 

Den kompletten Beitrag lesen Sie hier ...

(Foto: www.colourbox.de)
zurück