Klaus Dallmeyer hört auf.

Eine Tatsache, die beim Hearing den Zwischenruf provozierte: „Da entsteht eine Lücke, die nicht so leicht zu schließen ist!“ Wohl wahr! Im Spätherbst gibt der Kaufmännische Vorstand im Verband seinen Ausstand. Klaus Dallmeyer hat dann die natürliche Grenze erreicht, bei dem der offizielle Eintritt in der Ruhestand erfolgt. Einen DGV ohne KD mag man sich nicht vorstellen. Was hat dieser ausgewiesene Fachmann nicht alles für die verschiedenen Berufssparten in unserem Bereich erreicht!? Wie kein anderer stand er für gezielte Aus- und Weiterbildung, ob im Greenkeeping, im Management oder im Service. Man will es nicht so einfach sagen, weil es sich nach Abgesang anhört, aber Klaus Dallmeyer hat sich nicht nur in seinem kaufmännischen Bereich verdient gemacht.

Die Tatsache der Lücke ist dem Verband bekannt. KD a.D.? Ein Vorschlag: Vielleicht kann man bis zum Einsatz eines adäquaten Nachfolgers aus dem „außer Dienst“ ein „auf Dauer“ machen. Dieses Engagement tut gerade in seinem Bereich Not und ist weiterhin angebracht, sollten wir unseren Standard halten wollen.

Autor: Franz Josef Ungerechts

zurück