Golflehrer-Ausbildung jetzt schon ab 16 Jahren

Die Ausbildung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional ist eine hervorragende Grundlage für eine Karriere als Golflehrer und für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn im Golfmarkt allgemein. Wer am 01. Februar 2020 mit Modul I des Schulungsprogramms beginnen will, muss bereits in diesem Sommer den obligatorischen PGA PreCourse absolvieren. Meldeschluss für den PGA PreCourse 2019 ist der 06. Juli. Neu: Die PGA of Germany hat das Mindestalter zur Teilnahme am PGA PreCourse und ebenso für den Beginn der Modulausbildung I auf 16 Jahre gesenkt; bisher lagen die Grenzen bei 17 beziehungsweise 18 Jahren. Ebenfalls geändert wurden die Kriterien für den Playing Ability Test (PAT), der nun auch eine Regelung für Jungsenioren vorsieht, also alle Auszubildenden ab 40 Jahre. Sie dürfen für zwei Zählspiel-Runden nun insgesamt sechs Schläge mehr als bisher brauchen, um zu bestehen, nämlich gesamt 18 Schläge mehr als der Platzstandard. Senioren ab 50 Jahren dürfen 24 Schläge mehr als die Norm benötigen, alle anderen Absolventen müssen beim PAT ein Limit von zwölf Schlägen einhalten. Auch das erweitert die Chance zum Beispiel für Quereinstiger, diesen Beruf zu ergreifen. Rund die Hälfte der Auszubildenden zum Fully Qualified PGA Golfprofessional ist laut einer Umfrage der PGA of Germany älter als 25 Jahre.

 

PGA Golfprofessionals arbeiten in beinahe allen Segmenten des Golfmarkts, sie sind als Golflehrer und Trainer tätig, coachen Mannschaften oder leiten eine Golfschule, sie managen einen Club, sind Berater und Experten der Golfindustrie oder im Golf-Tourismus aktiv.

 

Beste Job-Aussichten

Die Zahl der Golferinnen und Golfer ist in Deutschland konstant, demografisch bedingt gehen derzeit und verstärkt in den kommenden Jahren aber deutlich mehr Golflehrer in den beruflichen Ruhestand als neue Teacher und Coaches nachrücken. „Die Anzahl der über 60-Jährigen in unserem Berufsverband ist aktuell größer als die Zahl derjenigen, die bei uns ihre Berufsausbildung beginnen. Der Golfmarkt aber wird weiterhin wachsen. Wir müssen deshalb mehr Nachwuchskräfte ausbilden, um den Bedarf an qualifizierten Golfprofessionals auch weiterhin abdecken zu können“, so Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany.

 

Die Ausbildung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional ist eine dreijährige Berufsausbildung, in der alle fachlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden, um erfolgreich als Golfprofessional zu arbeiten. Sie findet üblicherweise in Vollzeit in einem Betrieb statt, überbetriebliche Seminare umfassen zudem rund 700 Unterrichtseinheiten. Alternativ kann sie auch berufsbegleitend respektive im Quereinstieg absolviert werden, was sich immer größerer Beliebtheit erfreut: Über 70 Prozent der aktuellen Azubis in Modul 1 beispielsweise haben zuvor bereits einen anderen Beruf erlernt, über 80 Prozent haben die Hochschul- oder Fachhochschul-Reife.

 

„Diese Zahlen zeigen, dass der Beruf des PGA Golfprofessionals tatsächlich eine hohe Attraktivität besitzt, wenn Menschen sogar bereit sind, noch einmal neu zu lernen und sich völlig neu zu orientieren“, so Ines Halmburger, Geschäftsführerin der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH. „Diese Menschen machen ihr Hobby zum Beruf!“

 

PGA PreCourse: Vorbereitung auf die Berufsausbildung

Wer am 1. Februar 2020 mit der dreijährigen Berufsausbildung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional beginnen will, muss im Sommer 2019 den PGA PreCourse absolvieren. Meldeschluss hierfür ist der 06. Juli. Dieser obligatorische Einführungskurs bereitet auf die Aufgaben im Golfclub vor, vermittelt Inhalte des Kinder- und Jugendtrainings sowie Grundlagen der Golftechnik und des Regelwerks. Er garantiert damit ein einheitliches Ausgangsniveau aller Azubis. Der PreCourse 2019 beginnt mit einem ersten Seminar in Halle (08. bis 11. August 2019); insgesamt müssen drei Seminare sowie zwei Tutorenseminare besucht werden, sodann schließt der Kurs mit der Prüfung zum C-Trainer Golf Breitensport ab. Alle Seminare sind so angelegt, dass sie auch berufsbegleitend besucht werden können. Am PreCourse kann teilnehmen, wer eine Stammvorgabe von mindestens -18,4 hat und mindestens 16 Jahre alt ist.

 

Ausführliche Informationen zur Ausbildung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional finden Sie unter www.pga.de/ausbildung.html.

 

Autor: Matthias Lettenbichler | golfmanager 2/2019

Gut ausgebildete Golfprofessionals sind für die verschiedensten Aufgabenbereiche im Golfmarkt gerüstet, aber auch im klassischen ­Teaching sind die Karrierechancen zunehmend gut.
Einer internen PGA-Befragung (Februar 2019) zufolge sind 50% der Auszubildenden des Modul I der Ausbildung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional 25 Jahre alt oder jünger. Aber auch die Gruppe der 26-35-Jährigen ist mit 29% noch stark vertreten. Mit der Reduzierung des Einstiegsalters soll die Zahl der Nachwuchskräfte noch weiter gesteigert werden. Auch interessant, dass dreiviertel aller Kursteilnehmer aus dem Kreis der Clubmannschaften generiert werden. Etwas kritischer erscheint die dritte Grafik, die zeigt, dass bei den Vorstellungsgesprächen deutlich zu wenig Anlagenvertreter und PGA Professionals zusammen im Vorstellungsgesprächen neuen Leuten „auf den Zahn fühlen“. (Quelle: PGA of Germany)
zurück