Girls'Day im Golfclub Abenberg

Erstmals begrüßte der Golfclub Abenberg im Rahmen des bundesweiten „Girls'Day“ im April 2016 zwei junge Damen, um ihnen einen Einblick in ein noch stark männerdominiertes Berufsbild zu geben: das Greenkeeping auf Golfanlagen.

In Abenberg kümmern sich rund zehn Mitarbeiter, darunter eine Frau um den „kleinen Vorgarten“ von insgesamt 125 ha.

Es gilt, die Spielbahnen immer kurz zu mähen, damit sie gut bespielbar sind, die Bunker zu pflegen, die Gewässer ebenso wie auch Bienenweiden und vieles mehr. Dafür hat der Verein einen Fuhrpark an spezialisierten (Mäh-)Maschinen, die durch die Greenkeeper nicht nur zu bedienen sind, sondern auch zu warten: Mäheinheiten wechseln, Spindeln schleifen, die Hydraulik überprüfen und sonstige Reparaturen. Und alles bei fast jedem Wetter. Nicht für jeden etwas. Aber den beiden Teilnehmerinnen, die Schülerinnen der Abenberger Mittelschule sind, hat es mächtig Spaß gemacht. Sie versprachen: „Wir kommen wieder!

Nach diesen positiven Erlebnissen steht für den GC Abenberg fest: Auch 2017 machen wir die Greenkeeper-Werkstatt wieder für Mädchen auf!


Der Girls‘Day – ein Zukunftstag für Mädchen

Am Girls‘Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. Der nächste Girls‘Day findet am 27. April 2017 statt.

Der Mädchen-Zukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,7 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2016 erkundeten rund 100.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, etwa 9.600 Angebote von Unternehmen und Organisationen waren auf der Website www.girls-day.de eingetragen.

Am Girls‘Day erleben die Teilnehmerinnen in Laboren, Büros und Werkstätten, wie spannend die Arbeit dort ist. In Workshops und bei Aktionen gewinnen die Mädchen Einblicke in den Alltag der Betriebe und erproben ihre Fähigkeiten praktisch. Sie erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte knüpfen.

Gefördert wird der Girls‘Day u.a. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) u.v.m. unterstützen das bundesweite Projekt.

Michelle und Kim auf einem Grünsmäher, eingerahmt von den Abenberger Greenkeepern Max und Johannes. (Foto: GC Abenberg)
zurück