Die Entschleunigung des Golfsports

Franz Beckenbauer, die gern zitierte Lichtgestalt des deutschen Fußballs, beschrieb den Ball der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 einst wie folgt: „Der WM-Ball ist ja kein Lederball mehr, sondern eine Mischung aus Marsstaub, Mondstaub, Gold und Platin.“ Auch ein Blick auf die vielschichtigen Werbeaussagen der Golfausrüster, sowohl bei Schlägern, als auch bei Bällen, zeigt: modernes Golf ist High-Tech. Auch in der Automobilindustrie wurden in den letzten Jahrzehnten neue Fertigungstechniken entwickelt und mit neuen Materialien Autos entwickelt, deren Innenraum teils an das Cockpit moderner Flugzeuge erinnert. Doch bei den Automobilisten gibt es auch Anhänger der traditionellen Fahrzeuge: Oldtimer-Treffen sind beliebte und gut besuchte Events, Klassiker wie die Mille Miglia ein alljährlich wiederkehrendes Ereignis mit regem Interesse bei Teilnehmern, Publikum und Medien. Was dem Autofan sein Oldtimer, ist dem Golf-Afficionado sein Hickory Golf. „Back to the roots“ lautet hier das Motto, man könnte fast schon von einer „Entschleunigung des Golfsports“ sprechen.

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 04/2015) HIER ...

 

Weitere Beiträge zu „Hickory-Golf" finden Sie HIER ...

In unmittelbarer Nähe zum historischen Old Course werden in der St. Andrews Golf Company neuwertige Hickory-Schläger produziert, ganz wie zu Gründerzeiten des Unternehmens 1881.
zurück