Betriebliches Gesundheitsmanagement – auch für Golfanlagen?

Als Anfang Oktober 2019 der neue Gesundheitsreport der Barmer Ersatzkasse (BEK) veröffentlicht wurde, lag der Fokus in diesem Jahr auf dem Thema Schlafstörungen.

 

Wer kennt das nicht: Die Saison ist schon fortgeschritten, die Aufgaben nehmen nicht ab, die zu organisierenden Veranstaltungen ebenfalls nicht. 10-14 Stunden-Tage ohne nennenswerte Regeneration und nachts kommt der Kopf nicht zur Ruhe. Das Gedankenkarussell dreht sich und in der Folge kann man kaum mehr abschalten, geschweige denn erholsam schlafen. Dabei ist dies eine Grundbedingung, um auch am anderen Tag wieder eine solide berufliche Leistung zu erbringen.

 

Dass aber Schlafstörungen auch negativen Einfluss auf sonstige Krankheitsverläufe, wie organische (Muskel-, Skelett-, Atemwege-) oder psychische (Burn Out, Depressionen) Erkrankungen haben, ist den wenigsten bekannt. Und hier schließt sich der Kreis zum Thema des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Wir möchten in dieser und den nächsten Ausgaben das Konzept des Betrieblichen Gesundheitsmanagements vorstellen und dessen verschiedene Dimensionen in der Praxis beschreiben sowie Lösungsvorschläge vorstellen.  ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 5/2019) HIER ...

AU-Fälle und AU-Tage nach Falldauer 2018 (Quelle: Barmer Gesundheitsreport 2019)
zurück