Alte Schule, neue Herausforderung

Die Deula Rheinland ruft einen neuen Head-Greenkeeperkurs aus. Greenkeeper der Schweiz und Deutschlands folgten dem Ruf und gemeinsam entstand im Rahmen des Unterrichts „Erstellen von Pressetexten“ folgender Beitrag:

Montag, 23.11.2015, 8:45 Uhr, Raum 9: Dr. Wolfgang Prämaßing und Dr. Karl Thoer erwarten die Teilnehmer. Nach und nach füllt sich der Raum. Insgesamt zehn Teilnehmer sind wir, aus allen Himmelsrichtungen und weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus. Fast ein Drittel der Teilnehmer kommt aus der Schweiz, die anderen aus allen Teilen Deutschlands.

Einige Teilnehmer kommen aus grünen Berufen, andere sind Quereinsteiger, zum Beispiel Drucker oder Schreiner. Allen gemeinsam ist die vorausgegangene Ausbildung zum Geprüften Greenkeeper. Das verbindet. Das grundlegende Interesse an Weiterbildung und der Wille, Verantwortung zu übernehmen, motivieren und treiben uns Wissensdurstige an.

Abwechslungsreicher Lehrplan
Der Lehrplan sieht zwar abwechslungsreich aus, aber auf den ersten Blick „fachfremd“. Kurse für Management in allen Facetten, für Texte und Präsentationen, scheinen erstmal nicht unbedingt zum Berufsbild des Greenkeepers zu passen.

Aber nach dem Leitsatz der DEULA „Lernen und Erleben“ ließen sich alle Teilnehmer auf das Abenteuer HGK-Kurs ein.

Zum Einstieg in das ungewohnte Arbeitsumfeld hörten wir den Vortrag von Günter Hinzmann, selbst ausgebildeter Head-Greenkeeper der ersten Stunde. So kamen wir über seine Erfahrung und seinen praxisnahen Vortrag in den Alltag des Schülers hinein. Seine Ausführungen waren aufschlussreich. Er erklärte uns zum Beispiel, wie man seine Arbeitsdaten sinnvoll elektronisch aufbereiten und somit nutzen kann. So lernten wir, dass die Arbeit am Schreibtisch unsere Arbeit auf dem Platz optimieren kann.

Theorie und Praxis müssen keine Gegensätze sein
Im Laufe des ersten Blocks durchliefen wir Seminar für Seminar mit nie nachlassendem Interesse. Im Nachhinein erwies sich jeder Kurs als eine wichtige Grundlage der täglichen Arbeit.

Das große Wort „Management“ ist seitdem für uns ein fassbarer Begriff. Doch als hoffentlich zukünftige Head-Greenkeeper sind wir zu noch mehr in der Lage: Wir differenzieren nun Management ähnlich wie Gras!

Bei Dr. Jochen Currle haben wir die grundlegenden Techniken der Kommunikation kennengelernt. Das Gespräch ist nicht nur ein Gespräch, sondern ein komplex gestaltetes Konstrukt aus zwischenmenschlichem Wirken und Empfinden. Dies zu steuern, lernten wir an Selbstversuchen. Darauf aufbauend kamen wir für das Führen von Konfliktgesprächen und deren Vorbereitung zu Dr. Gunther Hardt. Hartmut Schneider machte uns mit den Grundsätzen des Qualitätsmanagements vertraut – wir lernten, wie Qualität plan- und herstellbar ist.

Veränderung beginnt immer mit einem selbst: Bei Reiner Laue lernten wir Selbstreflektion und Selbstkontrolle. Ohne Zeitmanagement und Kundenorientierung kann man heute keine moderne Golfanlage sicher in die Zukunft führen. Deshalb lernten wir auch dies in zwei kurzweiligen Tagen.

Das Beste zum Schluss – zwei Damen
Regine Hauch, Medienberaterin und Journalistin, brachte uns den Umgang mit der Medienwelt näher. Sie zeigte uns, worin die Chancen und Möglichkeiten gezielter Öffentlichkeitsarbeit liegen. Nach einigen Übungen waren wir soweit, dass wir das Erlernte in diesen Artikel einfließen lassen konnten. Bevor wir in die Weihnachtspause gingen, wurden wir von Dr. Wolfgang Prämaßing und Beate Licht auf den weiteren Verlauf des Kurses und die Prüfung eingeschworen. Soviel ist gewiss: Es bleibt spannend!

Lukas Andreossi, Martin Bieri, Kevin Brennecke, Manuel DaCosta, Philipp Didszun, Constantin Elsner v. der Malsburg, Marcel Heide, Morris Kother, Adrian Schwarz und Jan Vocke

Zu HGK-Kurs und DEULA Rheinland

  • 1958 Gründungsjahr DEULA Rheinland
  • 1999 erste Head-Greenkeeperprüfung
  • 99 geprüfte Head-Greenkeeper-Absolventen (Stand 2015)
  • 8-15 Teilnehmer pro Lehrgang
  • Acht Wochen Kurs (Start jährlich im November)
  • Anforderungsprofil: Geprüfter GK, 3 Jahre Berufspraxis nach Abschluss, HCP 36
  • Kursthemen: Kommunikation, Teamführung, Management, Platzqualität, Ökologie und Umweltzertifizierung
  • Einzugsgebiet: Deutschsprachiger Raum
  • Kursziel: Aufstiegsfortbildung für Greenkeeper zum Head-Greenkeeper
  • Kontakt: Deula Rheinland +49 (0) 21 52 20 57-71, www.deula-kempen.de


Stimmen zum Head-Greenkeeperkurs 2015-2017
„Ich kenne die DEULA Rheinland durch meine Greenkeeper-Ausbildung. Das hohe Niveau hat mich überzeugt.“
(Adrian Schwarz, GC Lipperswil, Schweiz

„Die DEULA Rheinland hat einen guten Ruf in der Schweiz, deshalb bin ich hier.“
(Kevin Brennecke, G&CC Hittnau-Zürich, Schweiz)

„Ich erhoffe mir, im Head-Greenkeeperkurs vor allem meine Kommunikationsfähigkeiten im Team zu verbessern.“
(Lukas Andreossi, GP Augwil, Schweiz)

„Ich fühle mich in der DEULA Rheinland sehr wohl und komme gerne wieder.“
(Martin Bieri, GC Engelberg-Titlis, Schweiz)

„Um die Rechte und Pflichten einer Führungsperson besser kennenzulernen: Weiterbildung in der DEULA!“
(Constantin von Elsner, GC Rittergut Rothenberger Haus)

„Ich bin hier, um viel zu lernen und die Prüfung zu bestehen.“
(Philipp Didszun, Osnabrücker GC)

„Ich will als Head-Greenkeeper weiterkommen!“
(Jan Vocke, Bielefelder GC)

„Stillstand ist Rückschritt.“
(Marcel Heide, Stuttgarter GC Solitude)

„Ich will meine Kompetenzen durch die Fortbildung optimal entfalten.“
(Morris Kother, GP Nieper Kuhlen)

„Ich fühle mich in der Gruppe wohl und sehe mich für weitere Kariere-Schritte gut vorbereitet.“
(Manuel da Costa, GP Bachgrund)


Gruppenbild der angehenden Head-Greenkeeper.
Erarbeitet wurde einiges im HGK-Kurs (Block 1) an der DEULA Rheinland.
zurück