Allianz: Rundumschutz für Golfanlagen

Der Betrieb einer Golf­anlage ist mit einer Vielzahl unterschiedlicher Risiken verbunden, welche die Existenz von Golfclubs und Golfanlagenbetreibern gefährden können. Gut, wenn für den Ernstfall ein verlässlicher Partner zur Seite steht. Die Allianz, seit 2015 Partner und Versicherer des DGV, hat ein Versicherungskonzept entwickelt, welches den Golfclubs und Golfanlagenbetreibern die Möglichkeit bietet, sich mit modularen Bausteinen entsprechend des individuellen Bedarfs umfassend und aus einer Hand abzusichern. So können Unwetter erhebliche Sachschäden an den Gebäuden und Außenanlagen nach sich ziehen, eine Wildschweinrotte kann das teure Green zerstören oder es entstehen hohe Haftungsansprüche durch Personen- oder Sachschäden bei laufendem Spielbetrieb. Ebenso gilt es, den umfangreichen Fuhrpark aus Arbeits- und Pflegemaschinen, Golfcarts, Dienstwagenflotte gegen Schäden finanziell zu schützen.

 

Aber auch aus der allgemeinen Geschäftstätigkeit können beim Betrieb einer Golfanlage finanzielle Risiken entstehen, z.B. durch Pflichtverletzungen der Geschäftsführung oder teure Rechtsstreits, wodurch die verantwortlichen Golfclubmanager persönlich in Haftung genommen werden können.

 

Die Allianz verfügt über ein deutschlandweites Beraternetzwerk von Spezialisten mit Expertise im Golfsport und in der Versicherung von Golfanlagen.

 

Auf www.golf.de/dgv/versicherungen sind ­Informationen zu den bestehenden Risiken auf ­Golfanlagen sowie die regionalen Ansprechpartner ­ aus dem Allianz-Experten-Netzwerk zu finden.

Grafik: Allianz
zurück