23. Norddeutsche Greenkeepermeisterschaft

Der Norden in seinem Süden. Auf Einladung des ehemaligen Vorsitzenden, Holger Tönjes, trafen sich die Turnierteilnehmer im Golfclub Gut Arenshorst bei Bohmte. Beim Blick Richtung Himmel und auch beim Verkehrsfunk hätte man an eine Verschwörung denken können. Aber Stau, starker Regen und bis zu 350 km Anfahrt konnte keine Greenkeeper von ihrem Turnier abhalten. Und so konnte nach dem Frühstück dann auch bei aufreißender Wolkendecke pünktlich gestartet werden.

 

Das nasse Wetter der vergangenen Tage hatte der Platz gut weggesteckt und die Grüns waren hervorragend zu putten. Strategisches Spiel wurde von Tee zu Green gefordert und von den Roughs hielt man sich am besten fern. Dies ist anscheinend allen gut gelungen, denn nach durchschnittlich etwas mehr als vier Stunden waren alle Flights wieder zurück – auch wenn man sich bei der Halfway das eine oder andere „Leckerchen“ mehr gönnte.

 

Die angekündigten Gewitterwolken zogen zur Beruhigung aller im großen Bogen vorbei. Und so konnte das Grillbuffet auf der Terrasse zu sich genommen werden. Fröhlich war die Stimmung und die Ergebnisse eigentlich Nebensache, denn eigentlich waren alle Gewinner.

 

Greenkeeperwertung:

Brutto: Christian Steinhauser

 

Netto-Klasse A:

  1. Allesandro Boyer
  2. Johann Kaiser
  3. Michael Sanders

 

Netto-Klasse B:

  1. Holger Tönjes
  2. Jörg Visser
  3. Dieter Seebeck

 

Netto-Klasse C:

  1. Heiko Tock
  2. Christian Huskamp
  3. David Behlke

 

Gästewertung:

Brutto: Fabio Di Nardo

Netto: Jürgen Behrens

 

Sonderwertungen:

Longest Drive: Christian Röhrs

Nearest to the Pin: Hermann Schulz

 

Autor: Frank Schäfer, 1. Vorsitzender

Der erste Schlag hielt bis zum Ende (1,61 m). (Alle Fotos: Frank Schäfer)
Dunkle Wolken über dem Greenkeeperturnier – zum Glück zogen sie vorbei.
Das Beste Netto im Gesamtfeld und damit der Jupp-Krasensky-­Gedächtnispreis ging an den Gastgeber Holger Tönjes (vorne rechts).
Tabelle: Greenkeeperwertung
zurück