Ökotypenauslese von natürlich vorkommenden Poa annua-Kreuzungen und deren Blühverhalten ...

... auf den Grüns des Tegernseer Golf-Clubs Bad Wiessee e.V.*

*) Auszug aus der praxisbezogenen Aufgabe (Hausarbeit) für die Fortbildungsprüfung zum Geprüften Head-Greenkeeper an der DEULA Rheinland, 2014

 

Einleitung

Um den Ansprüchen der Golfer gerecht zu werden, bedarf es einer hohen Pflegeintensität auf den Grüns. Das tägliche Mähen der Grüns mit handgeführten Grünmähern in wechselnden Mährichtungen mit scharfen Schneidzylindern sorgt für eine homogene und gleichmäßige Puttoberfläche.

 

Auf Grün 7 des Tegernseer Golf-Clubs Bad Wiessee e.V. fällt auf, dass auf ca. 500 m² Grünfläche unterschiedliche Farbaspekte im Rasen auftreten. Diese können nicht von unterschiedlichen Grasarten kommen, da nur eine Art dominiert. Sie können auch nicht von unterschiedlicher Düngung stammen, denn gedüngt wird jeweils nur mit einer Düngerform. Es müssen also Gründe vorliegen, die außerhalb von Pflegemaßnahmen und Ansaatmischungen zu finden sind. Der Wunsch des Golfers ist es, eine gleichmäßige Grünoberfläche vorzufinden, da das Ballrollverhalten besonders wichtig für den Spielerfolg ist. Ein heterogener Pflanzenbestand ist ihm suspekt.

 

In der HGK-Hausarbeit wird folgenden Fragen nachgegangen:

Woher kommen die unterschiedlichen Farben auf Grün 7? Sind diese Gräser bedingt? Wenn ja, welchen Grasarten gehören sie an? Handelt es sich um Kreuzungen verschiedener Poa-Arten oder sind es Ökotypen einer einzelnen Poa-Art? ...

 

Den detaillierten Artikel (Rasen 3/2015) finden Sie HIER ... (Download PDF)

oder auf der Homepage der Deutschen Rasengesellschaft (DRG) e.V. unter www.rasengesellschaft.de .

Poa annua (KAUTER, 2014).

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de