Europäische Eibe (Taxus baccata L.)

Steckbrief – Bäume auf Golfanlagen

Die Europäische Eibe gehört in die Familie der Eibengewächse (Taxaceae). Sie wurde bereits 1994 zum Baum des Jahres und 2011 zur Giftpflanze des Jahres gekürt.

 

Gestalt und Aussehen

Die Eibe gehört in die Gruppe der Nadelgehölze, allerdings nicht wie Fichte, Tanne, Kiefer zu den Kieferngewächsen. Sie bildet mit weiteren vier Gattungen (Austrotaxus, Nothotaxus, Amantotaxus, Torreya) eine eigene Familie. Diese besondere Stellung ist gut begründet, denn alle Vertreter dieser Familie tragen keine Zapfen. Ihre Samen stehen einzeln am Zweig, haben eine rote Hülle und werden deshalb häufig als Früchte bezeichnet. Das ist aber falsch, denn die Samen sind nicht von einer Fruchtwand umgeben – sie sind nackt – schließlich gehört sie in die große Gruppe der Nacktsamer. Der Same wird von einem Samenmantel – einem Arillus – umgeben. Dieser entwickelt sich aus dem Samenstiel. ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (Greenkeepers Journal 1/2020) HIER.

Der rote Becher – Samenmantel, auch „Arillus“ genannt – umgibt den Samen, ist aber nur am Grunde mit dem Samen ­verwachsen. (Foto: I. Hagemann)

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de