Untersuchungen zur präzisen Analyse des Wiederaufwuchses von Rasen nach dem Schnitt in Abhängigkeit von der Schnittqualität

Gaub, T., J. Morhard, B. Stürmer-Stephan und T. Troidl

Zusammenfassung

Während über die Vorteile eines präzisen, scharfen Rasenschnitts bezüglich des allgemeinen Erscheinungsbildes in Wissenschaft und Praxis allgemeiner Konsens herrscht, wird vor allem in Lehrbüchern die These vertreten, dass ein scharfer Schnitt das Wiederaufwuchsverhalten begünstigt. Wissenschaftliche Untersuchungen als Quellen werden jedoch nicht genannt. Eine Herausforderung für derartige Untersuchungen stellt die präzise Erfassung des Längenwachstums nach dem Schnitt dar. Am Institut für Agrartechnik der Universität Hohenheim wurde deshalb ein Gefäßversuch angelegt, mit dem Ziel, den Einfluss der Schnittqualität auf den Wiederaufwuchs von Rasen zu analysieren. Erstmals sollte als neue Methode dafür auch Photogrammetrie eingesetzt werden. Als Referenz diente die Zuwachslängenmessung mit Millimeterpapier. Beide Methoden führten zu unterschiedlichen Ergebnissen in Bezug auf das Längenwachstum. Rückschlüsse auf den Einfluss der Schnittqualität waren nicht möglich.

 

Den detaillierten Artikel (Rasen 04/2019) finden Sie HIER (Download PDF)

oder auf der Homepage der Deutschen Rasengesellschaft (DRG) e.V. unter www.rasengesellschaft.de.

Scheren von stumpf über mittelscharf zu scharf (von links). (Alle Fotos GAUB et al., 2019)

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de