Unternehmenskultur auf Golfanlagen

Gelebte Kultur – auf und abseits des Golfplatzes

Ein dominierendes Thema in der gesamten deutschen Wirtschaft ist seit längerem der Fachkräftemangel. Kaum eine Branche, die nicht über nicht zu besetzende offene Stellen oder fehlende Qualifikation von Bewerbern klagt. Gerade das Dienstleistungsgewerbe leidet unter dieser Entwicklung, einige Einzelhändler, aber auch Gastronomiebetriebe sahen sich bereits gezwungen, ihre Öffnungszeiten aufgrund fehlenden Personals zu reduzieren – und so letztlich auf Umsätze und Erlöse zu verzichten. Für die Dienstleistungsbranche kommt erschwerend hinzu, dass hier oft deutlich geringere Gehälter gezahlt werden als in anderen Branchen – und zudem die Anforderungen an die Flexibilität der Mitarbeiter, beispielsweise in Bezug auf Wochenendarbeit und spontane Arbeitseinsätze, deutlich höher sind als bei klassischen Bürojobs. Und als ob dies alles nicht schon herausfordernd genug wäre, treffen die Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt zunehmend auf die „Generation Y“ – die sogenannten Millenials – die ganz andere Wertvorstellungen hat und andere Ansprüche an ihre Arbeit stellt als frühere Generationen von Arbeitnehmern. ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 3/2019) HIER ...

Gelebte Unternehmenskultur kann Alleinstellungsmerkmal sein und ist nicht zuletzt ein Wirtschaftsfaktor. Für das Leitbild selbst gilt: ­Bestandsaufnahme vornehmen, Leitbild kreieren, Rahmenbedingungen definieren und umsetzen – und ganz wichtig: Es müssen alle ­mitziehen und das Leitbild als gelebtes Konstrukt ansehen. (Foto: © Rabia Elif Aksoy/123rf.com

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de