Sind unsere Golfplätze zu kurz?

Schlagweite – der ultimative Kick

Als Bernhard Langer am Finaltag des diesjährigen Masters seinen Tap-In-Putt an der 18 verwandelte, wurde ihm gleich mehrfache Anerkennung zuteil. ... Langer spielte seine Finalrunde gemeinsam mit Bryson DeChambeau – und während Langer eine 71 nach Hause brachte, verlor DeChambeau den direkten Vergleich mit einer 73 und rutschte in der Gesamtwertung noch hinter den Deutschen Evergreen ab. Dabei galt der US-Amerikaner noch im Vorfeld des Masters als absoluter Favorit der Wettbüros. ... Binnen weniger Monate legte der ... Profigolfer rund 20 Kilo Muskelmasse zu – Grundlage für einen deutlichen Längengewinn, vor allem vom Tee. ... Die Folge: Die schon früher aufgetauchte Diskussion um die heutige Schlagweite der Golfprofis wurde neu entfacht, Golflegenden wie Jack Nicklaus und Gary Player äußerten ihre Besorgnis. Insgesamt scheinen viele Austragungsorte des weltweiten Profigeschehens heute nicht mehr mit der Längenentwicklung der Top-Spieler mithalten zu können.. ... Während sich bei den Profis die Frage stellt, ob die Bahnlänge noch ausreichend sei, ist für den Breitensport Golf eher zu prüfen, ob die Plätze nicht sogar zu lang seien. ...

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag (golfmanager 6/2020) plus drei interessanter Interviews mit Martin Stecher (aperfectswing), Joe Miller (zweifacher World Long Drive-Champion) und Dr. Hermann Weiland (GOLF absolute) HIER.

Bild: © Epic Stock Media/shutterstock.com

Presenting Partner

Köllen Druck + Verlag GmbH

Postfach 410354, 53025 Bonn
Telefon 0228 / 98 98 287
Fax 0228 / 98 98 229

golf (at) koellen.de
www.koellen-golf.de